Weil jedes Leben Zählt!

Sie sind hier: Startseite 9 Tiervermittlung

Unsere Vermittlungstiere

Bei Fragen zu den hier aufgeführten Tieren rufen Sie uns an unter: (0 29 94) 908 372 oder (0 151) 191 117 17. Bitte senden Sie keine SMS-Mitteilungen!
E-Mail: e_heinemann@gmx.de oder info@tierschutz-marsberg.de

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Fragen zu den u. g. Tieren nur telefonisch beantworten. Sollten Sie uns telefonisch nicht erreichen, so senden Sie uns doch eine Email - wir rufen Sie gerne zurück. Bitte vergessen Sie nicht Ihre Telefonnummer anzugeben! Wir freuen uns auf Ihren Anruf.

Wenn Sie unseren Newsletter abonnieren, erhalten Sie u.a. Informationen über neue Tiere in der Vermittlung!
Folgende Tiere werden diesmal von unserem Verein vorgestellt:

Dina und Ulli

Dina und Ulli sind beste Freunde! Sie hängen sehr aneinander, sind sanft und lieb. Wir gehen nicht davon aus, dass sie zusammen bleiben werden, obwohl es unser Wunsch wäre. Deshalb würden wir die Hunde auch trennen. Ulli ist eine sehr helle Schäferhündin, ihre Freundin Dina ein Mischling, es sind zwei Hündinnen. Zwei und drei Jahre alt. Es sind gerettete Hunde aus Bosnien, sie befanden sich auf der Strasse, vermutlich von ihren Besitzern ausgesetzt. Beide Hunde hielten sich in der Nähe einer Schule auf, weil die Kinder sie streichelten und ihnen Nahrung gaben. Damit die friedlichen Tiere nicht in die Hände von Hundefängern fielen, holten Tierschützer die Hunde ab, um sie in einer Hundepension unterzubringen. Inzwischen sind beide in Deutschland und warten auf das große Glück, dass eine Familie ihnen ein Zuhause gibt.


Ben, Sam und Susi

Videos:

Klicken Sie auf das jeweilige Video um es abzuspielen!

Die drei Schäferhund-Geschwister sind 3 ½ Monate alt. Wir werden sie Anfang Januar aufnehmen, um für sie ein gutes Zuhause zu suchen, bei erfahrenen Menschen mit viel Zeit für einen jungen Hund. Wir nehmen jetzt schon gern Anfragen von interessierten Hundefreunden an. Welpe rechts ist Sam, Welpe in der Mitte ist Susi, Welpe links ist Ben


Jack

Der 8 Monate alte Jack verliert sein Zuhause. Wir haben ihn in einer Pflegestelle untergebracht, dort wartet er auf die richtigen „Schäferhundmenschen". Jack ist freundlich, auch wenn fremde Personen ins Haus kommen. Er ist 3 jüngere Kinder gewohnt, ein Kind ist erst 1 Jahr alt. Leider ist für Jack nicht genug Zeit vorhanden, um ihm die Beschäftigung und Erziehung zu geben, die er braucht. Er lebt im Haus mit Garten, kennt auch Spaziergänge, aber für Kopfarbeit fehlt die Zeit. Er wäre sehr freundlich, macht Sitz und Platz, gibt Pfötchen, er wird als toller Hund beschrieben.
Jack geben wir jetzt Zeit, um sich in seiner Pflegefamilie einzugewöhnen. Im Januar werden wir uns dann in aller Ruhe um ein endgültiges Zuhause kümmern. Anfragen nach Jack nehmen wir gern entgegen.


Lako

Lako mußte aus familiären Gründen nach nur 3 Wochen seine Familie wieder verlassen. Dabei waren alle so glücklich mit ihm. Lako war vom ersten Moment an angekommen, er muss zuvor in einer Familie gelebt haben, bevor er auf die Strasse gesetzt wurde. Er hielt sich mit betteln über Wasser. Täglich erschien er an einem Futtermittelgeschäft, weil er dort ein Leckerchen erwartete. Da er so lieb und freundlich war, hatten ihn alle in Herz geschlossen und baten Tierschützer, ihn abzuholen um ihn in Sicherheit zu bringen. Sie befürchteten, dass die Hundefänger ihn eines Tages mitnahmen um ihn in eine Tötung zu bringen.

Lako ist ein sehr freundlicher Hund, er wurde in die Hundepension zurückgebracht, die er kannte. Seine Freundin Titana, mit der er sich einen Raum teilte, war jedoch nicht mehr dort. Lako kann sich im Haus benehmen, er empfängt Besucher, läßt sich streicheln und ist gehorsam. Alles Charakterstärken, die ihm hoffentlich bald zu einem neuen Zuhause verhelfen. Lako ist 2,5 Jahre alt und negativ auf Mittelmeerkrankheiten getestet.


Ronja

Die junge Ronja ist erst 4 bis 5 Monate alt. Sie wurde zusammen mit einer zweiten Hündin aus einer Scheune herausgeholt, Zuwendung und Geborgenheit haben ihr gefehlt. Zunächst war sie ängstlich und scheu. Ihr Verhalten bessert sich, inzwischen zeigt sie vorsichtiges Vertrauen und läßt sich streicheln.

Aufgrund ihrer bisherigen Haltung ist sie zurückhaltend, aber Besserung ist in Sicht. Jeden Tag wird sie ein bisschen mutiger, da siegt ihre Neugier und auch das Umfeld spielt eine große Rolle, denn viele andere Hunde um sie herum geben ihr Sicherheit. Und auch die Pflegefamilie bemüht sich sehr, denn Ronja lebt jetzt im Haus, sie soll das „richtige" Leben kennen lernen mit vielen Streicheleinheiten.


Dunja

Die kleine Mischlingshündin haben wir aus einer schlechten Haltung übernommen. Sie mußte ihr Leben mit einem weiteren Hund in einer Scheune verbringen. Liebe und Geborgenheit fehlten ihr. Dunja ist ca. 2 bis 3 Jahre alt und scheint ein Mischling zwischen Beagle und Französischer Bulldogge zu sein.

Sie ist eine sehr gemütliche Hündin, die zwar stubenrein ist und raus geht, aber am liebsten will sie schnell wieder ins Haus auf ihren Lieblingsplatz auf der Couch. Dunja ist ein bescheidener Hund, sie ist mit allem zufrieden, sie kann allein oder auch mit einem zweiten Hund gehalten werden. Momentan lebt sie in einer Pflegestelle, zusammen mit vielen Hunden, großen und kleinen, sie verträgt sich mit jedem. Gegenüber Kindern ist sie freundlich. Dunja zeigt keinen Jagdtrieb.


Mona

Sie ist sanft und sensibel, die wundervolle, große Mischlingshündin Mona. Wir suchen für sie Menschen, die liebevoll mit ihr umgehen. Mona hatte 9 Welpen, sie wurde von uns von einem rumänischem Bauernhof gerettet. Wir haben sie in einer kleinen, familiären Hundepension untergebracht, dort lebt sie zusammen mit Kindern und anderen Hunden. Die junge Hündin sucht viel Zuneigung und engen Kontakt, bettelt um Streicheleinheiten, sie hat großen Nachholbedarf. Mona ist zwischen 2 und 3 Jahre alt.

Die aktuellen Bilder sind beim WDR während der Aufnahme zur Sendung TIERE SUCHEN EIN ZUHAUSE entstanden. Mona mit ihrem sanften Charakter hat leider noch keine neue Familie gefunden. Sie ist sehr sanft und verschmust, liebt die Menschen, auch kleine Kinder, sie geht problemlos an der Leine, aber sie sollte nicht abgeleint werden. Ihr Interesse am verfolgen von Katzen und anderen Tieren ist ausgeprägt. Mona läuft angeleint super, wenn wir davon sprechen, sie nicht abzuleinen, so ist das eine Vorsichtsmaßnahme. Hunde können durchaus an einer langen Flexileine laufen und sind damit zufrieden. Wir achten darauf, dass Mona ein eingezäunter Garten zur Verfügung steht.


Lea

Lea, die super freundliche, zweijährige Malionis Hündin mit einer sehr unschönen Vergangenheit. Der Start ins Leben wurde ihr sehr schwer gemacht, die ersten Monate musste sie in einem dunklen Schweinestall verbringen. Man kann sich vorstellen, was dies aus einem Junghund macht, der eigentlich das Leben mit Menschen an seiner Seite genießen sollte. Trotz dieses schlechten Startes hat Lea niemals die Freundlichkeit gegenüber dem Menschen abgelegt und nutzt jede Gelegenheit nahe bei diesem zu sein.

Was braucht Lea: Definitiv Menschen mit viel Verständnis. Lea leidet unter Verlustängsten. Aktuell kann sie nicht alleine in der Wohnung bleiben, hier beginnt sie zu zerstören. Man muss schon einiges an Geduld aufbringen, um ihr in kleinen Schritten neue Verhaltensweisen bei zu bringen. Ist man man aber bereit sich diesen Herausforderungen zu stellen, wird man eine Begleiterin bekommen, die mit ihrem Besitzer durchs Feuer geht. Wer Lea kennen lernt, wird von ihr begeistert sein, sie ist so ein liebes Mädchen, für ihre Vergangenheit kann sie nichts.


Lena

Die wunderschöne Schäferhündin ist 20 Monate alt, sie ist unkompliziert, fröhlich, ein toller Familienhund. Lena kennt die Haltung im Haus, sie kennt die Gruppenhaltung von Hunden, sie geht mit jedem Hund freundlich um.

Sie spielt gern, mag Kinder, auch sehr kleine, ihre Pflegefamilie ist begeistert von ihr. Allerdings mag Lena nicht gern allein bleiben, sie ist sehr anhänglich, der Mensch ist für sie unentbehrlich, aber auch ein zweiter Hund würde ihr fehlen, da sie nie ohne andere Hunde war. Lena ist ein gehorsamer Hund, sie ist leinenführig und auch wachsam. Lena fährt gern mit im Auto, sie paßt gut auf. An ihrer Erziehung wird gearbeitet, die Zeit, die sie in ihrer Pflegefamilie verbringt, wird nicht vertan, sondern so weit wie möglich mit ihr geübt. Da sie sehr menschenbezogen ist, macht sie freudig mit. Zeitweise läuft sie ohne Leine, Interesse am „weglaufen" zeigt sie nicht, sie wäre eine „treue Seele".


Rocco

Sein Besitzer in der Slowakei wollte den 8 Monate alten Schäferhundrüden einschläfern lassen, weil er sein Bein gebrochen hatte. Der Bruch wurde in einer slowakischen Klinik sehr gut operiert und ist auch komplett verheilt. Nur die Platte an seinem Bein muss noch entfernt werden.

Inzwischen ist Rocco in Deutschland, wir haben ihn in einer Tierklinik vorgestellt und röntgen lassen, das gute OP-Ergebnis hat sich bestätigt. Rocco wurde in einer Pflegestelle untergebracht. Seine Betreuerin beschreibt ihn wie folgt: „Rocco glaubt, trotz seiner Größe, er wäre ein Schoßhund. Jeder, der ein freundliches Wort und eine streichelnde Hand hat, erntet sofort überschwängliche Freude. Sitzt man, versucht er einem auf den Schoß zu krabbeln und umarmt einen regelrecht zum Schmusen! Er liebt engen Körperkontakt und "Küsschen" geben verfolgt er leidenschaftlich. Er liebt Kinder, diese sollten aber aufgrund seiner schon beachtlichen Größe (ca.55cm/ 25kg) gepaart mit seiner noch welpenhaften Art nicht zu klein sein. Überhaupt ist er sehr verspielt und ein Kong gehört dabei zu seinen Favoriten!

Er benötigt sicherlich noch weitere Erziehung, aber als Schäferhund wird er alles schnell lernen. Jetzt, in der Genesungsphase, ist er natürlich bewegungstechnisch unterfordert, aber mit Kopfarbeit kann man das gut kompensieren und er kann dann sehr schön entspannen. Von seinem Bruch merkt man gar nichts mehr, man muss ihn sogar etwas einbremsen, damit er sich nicht überfordert. Rocco ist ein absolut entspannter Autofahrer. Sobald man sich in Bewegung setzt, schläft er auch schon. Er ist es noch nicht gewöhnt, ohne hündische Gesellschaft alleine zu bleiben. Mit Hündinnen ist er definitiv verträglich, ob mit Rüden können wir im Moment nicht wirklich testen. Er ist ein ganz bezaubernder Bub, junghundtypisch agil, manchmal etwas tollpatschig, aber immer lieb! „


Lujka

Die Mischlingshündin Luijka wurde in einer Bergregion zwischen Bosnien und Montenegro aufgefunden. Wir haben die Hündin mit der außergewöhnlichen Fellfarbe in einer Hundepension in Bosnien untergebracht. Die Hündin ist lieb und freundlich, sie lebt zusammen mit vielen anderen Hunden, sie verträgt sich mit allen. Luijka wird bald zu uns kommen, für eine Ausreise ist sie bereits vorbereitet. Für Luijka beginnt das Abenteuer „Leben“, wenn sie in Deutschland angekommen ist. Wer möchte ihr dieses Leben zeigen?


Luca

Luca ist ein Schäferhundmischling mit einem umwerfenden Charakter! Er ist treu und lieb, verfügt über ein herzensgutes Wesen. Luca ist der Knuddelhund, den man in den Arm nimmt und nie mehr loslassen will, der genießt, der sich eng anschmiegt, ein Prachtkerl. Er befindet sich in der gleichen Hundepension wie unsere Mona, alle Hunde leben im häuslichen Bereich, also auch im Wohnzimmer. Luca verträgt sich mit allen Hunden, die Pensionstiere wechseln ständig, immer neue Hundefreunde, er akzeptiert sie alle. Rüden und Hündinnen, große und kleine Hunde. Und Kinder?

Der Charmeur liebt Kinder ebenso, mit seiner Fröhlichkeit nimmt er jeden für sich ein. Luca ist altersgemäß erzogen, er wäre auch ein sympathischer Zweithund, er ist kastriert und 17 Monate alt. Auf dem Foto mit mehreren Hunden befindet sich Luca in der Mitte: Es gibt Leckerchen!


Ari & Ajka

Zwei Schäferhunde von einem Firmengelände in Montenegro. Eine Firma in den Bergen, im Norden des Landes, dort befanden sich Ari und Ajka, ein "Hundepaar", das zusammen leben will. Zu Menschen sind sie sehr lieb, sie wurden zwar zum Bewachen der Firma gehalten, hatten aber immer menschlichen Kontakt. Deshalb wunderte es uns schon, als uns der Hilferuf von Tierschützern aus Montenegro erreichte, dass der Besitzer sich eine Alarmanlage angeschafft hätte und deshalb die Hunde weg müßten. Es kam auch der Hinweis, sie in den weitläufigen, einsamen Bergregionen auszusetzen. Es heißt dann wörtlich: Entsorgen.
Wir haben uns davon überzeugt, es war ernst gemeint. Wir ließen die Hunde im Norden des Landes abholen und an die Adria-Küste bringen. Dort leben sie jetzt in einer Hundepension, die wir bezahlen.

Für die Hunde suchen wir ein Haus mit großem Grundstück, es darf auch eine Aussenhaltung sein mit einem Aufenthalt im Zwinger. Es darf auch ein Firmengelände sein zum bewachen. Wichtig ist, dass die Hunde weiterhin Kontakt bekommen, sie sind freundlich, legen sich bei einem Kontakt sofort auf den Rücken und lassen sich den Bauch streicheln.

Die beiden Tiere können jederzeit ausreisen, sobald wir ein neues Zuhause für sie haben. Ari und Ajka sind noch jung, es sind reinrassige Schäferhunde, Ajka hat ein stehendes Ohr und ein Knickohr.


Tara

Die reinrassige Schäferhündin ist bei uns angekommen. Sie wartet in einer Hundepension auf ein neues Zuhause. Tara wurde auf der Strasse gefunden, sie hatte Hunger und war erschöpft. Gütige Menschen kümmerten sich und nahmen sie auf. Beim Tierarzt wurde sie geimpft und gechipt, ihr Alter schätzte er auf 7 bis 8 Jahre. Tara begleitet gern im Auto, sie genießt auch weite Fahrten. Schäferhundtypisch ist sie sehr menschenbezogen.

Wir suchen für sie eine Familie, gern auch mit größeren Kindern, ein Haus mit Garten wäre ideal. Ob das wohl vor Weihnachten noch möglich ist? Es wäre ein Weihnachtswunsch und ein Segen für die ältere Schäferhündin.
Tara sollte einen Platz als Einzelhund erhalten. Ehemalige Strassenhunde wollen gern die ungeteilte Aufmerksamkeit ihrer Besitzer. Sie wird sich eng anschließen und ihren zukünftigen Menschen nicht mehr von der Seite weichen.


Nina

Die junge Hündin ist ca. 12 Monate alt, komplett geimpft und gechipt. Nina wurde in einer privaten Pflegestelle untergebracht, sie lebt dort zusammen mit einer weiteren Hündin. Sie spielt gern, auch ziemlich wild. Ursprünglich kommt sie aus Bosnien, lief alleine an der Strasse entlang, aus Mitleid wurde sie von der Strasse geholt, damit sie nicht überfahren wurde.
Erstaunlicherweise geht sie sehr gut an der Leine, sie war von Anfang an stubenrein, sie kann allein im Haus bleiben und einige Stunden auf ihre Besitzer warten. Allerdings möchte sie auch beschäftigt werden. Nina geht brav zur Hundeschule und nimmt mit Interesse am Training teil. Auch gemeinsames Spiel mit allen Hunden der Gruppe wird angeboten. Das finden natürlich die Hunde toll und es zeigt sich, dass Nina mit allen Hunden verträglich ist.


Kenny

Kenny ist ein sehr anhänglicher, verschmuster, stattlicher Schäferhundrüde, der seinen Besitzer nicht in Frage stellt, er zeigt kein Streben nach dominantem Verhalten und lässt alles mit sich machen, wenn er Vertrauen aufgebaut hat. Wie viele Schäferhunde zeigt er einen gewissen Schutztrieb, den man aber mit etwas Erfahrung gut händeln kann, Kenny lässt sich hier gut korrigieren. Er versucht Autos zu jagen, das läßt sich aber abstellen und sein Verhalten umlenken. Es braucht aber noch einiges an Training. Der ruhige Hund ist kein Kläffer, aber er paßt auf.

Vorsichtshalber sollte der große Rüde nicht zu Kindern, er ist zwar freundlich, besser wäre jedoch ein Ehepaar oder eine Einzelperson mit Hundeerfahrung. Kenny kennt Zwinger- und Haushaltung, wird aber nur mit Familienkontakt und NICHT in reine Zwingerhaltung vermittelt. Nach Eingewöhnung käme er mit souveränen Hündinnen klar, vermittelt wird er allerdings nur als Einzelhund. Idealerweise wird ein ländliches Zuhause gesucht, ohne Katzen und Kleintiere.


Spendenkonto:
Sparkasse Paderborn-Detmold
IBAN: DE30 4765 0130 0000 0409 23
SWIFT-BIC.: WELADE3LXXX
Paypal: info@tierschutz-marsberg.de

Wir sind vom Finanzamt Brilon als gemeinnützig anerkannt.
Eine Spendenquittung können Sie gerne erhalten.

Für unseren Verein und unsere Tiere können Sie auch online spenden (Paypal / Kreditkarte). Klicken Sie dafür bitte hier:

Besuchen können Sie uns auch auf unserer Facebook-Seite:

Tierschutzverein Marsberg e.V.

Lange Straße 33
34431 Marsberg


Telefon: (0 29 94) 90 83 72
Telefax:  (0 29 94) 81 16
Mobil: (0 151) 191 117 17

Auf dieser Seite finden Sie:

>