Verein für Schäferhunde und andere Rassen

Sonja braucht Hilfe –

Paten und Sponsoren für ihre Behandlung gesucht: Sie hat eine Herzwurmerkrankung (Dirofilariose).

In Anlehnung an die „American Heartworm Association“ wird bei Sonja eine vier Monate andauernde tierärztliche Behandlung durchgeführt. Das Ziel ist, die erfolgreiche Beseitigung der erwachsenen und unreifen Würmer. Die Klinikkosten für Medikamente und Behandlungen belaufen sich auf ca. 2.500,00 Euro. Wir bitten inständig, Sonja zu unterstützen:

Konto-Nr. DE 30 4765 0130 0000 0409 23
Sparkasse Paderborn
Empf. Tierschutzverein Marsberg e.V.
Kennw. Hilfe für Sonja

Sonja ist eine liebenswerte Schäferhündin aus Ungarn, die ehemals ein ausgesprochen schlechtes Leben führte. Wir übernahmen sie von einer Tierschutzkollegin aus Bayern. Sonja war scheu und verstört, sie fühlte sich in einer Hundepension, in der wir sie unterbrachten, nicht wohl, sie verweigerte jeden Kontakt. Wir konnten Sonja in einer Pflegefamilie unterbringen. Der Rüde der Familie führte Sonja ins Leben, sie lernte von ihm und suchte auch nach und nach den Kontakt zu Menschen.

Leider ergaben Blutuntersuchungen, ein Herzultraschall und Röntgenaufnahmen das niederschmetternde Ergebnis der Herzwurmerkrankung. Mit Unterstützung der Tierklinik in Hofheim werden wir Sonja behandeln lassen, damit sie weiter leben kann. Unbehandelt führt diese Erkrankung zum Tod.

 

Sie nannten ihn Bruno

Ein einsamer Schäferhund in Rumänien, irgendwo, in einem Land, in dem Tiere nicht beachtet oder auch totgeschlagen werden. Doch dieser Hund wurde nicht übersehen. Vom fahrenden Auto aus sah jemand das umher irrende Tier und hatte Mitleid. Der Schäferhund ließ sich ins Auto heben und wurde in Sicherheit gebracht. Das Loch in seinem Bein stellte sich als glatter Durchschuss heraus.

Entweder war das ein Tötungsversuch oder er sollte verjagt werden. Schwerwiegend kam hinzu, dass der Hund fast verhungert war. Welche Hoffnung das Tier damit verband, entlang der Schienen irgendwo „anzukommen“, wird uns ein Rätsel bleiben. Aber die Hoffnung hat sich erfüllt, denn er wurde entdeckt ! In der Einrichtung wurde ihm der Name Bruno gegeben.

Hilferufe werden in ganz Europa verbreitet. Die dramatische Geschichte von Bruno erreichte uns und wir wollten helfen. Und jetzt………………… ist er bei uns. Am 5. August kam der verwahrloste Hund zu uns, ausgehungert und geplagt von Darmproblemen. Solche Hunde sind immer nur lieb, so auch Bruno, der sich jetzt erholen muss und tierärztlicher Hilfe bedarf. Wir suchen für Bruno ein liebevolles Zuhause !


Bruno ist in Deutschland angekommen

Danke für die großartige Unterstützung zur Rettung rumänischer Hunde !

Wir konnten zu den bereits veröffentlichten Tieren noch weitere 20 Hunde retten !

Mit finanzieller Unterstützung unseres Vereins konnten aus den rumänischen Tötungen von Brailla, Breasta und Sebes Lancram weitere 20 Hunde durch engagierte Tierschützer befreit werden.

Alle Hunde befinden sich in Sicherheit, nicht nur in Pensionen, sondern auch in einer neuen Einrichtung in Lipova, d.h., es soll erst eine Einrichtung werden, es wird mit Volldampf daran gearbeitet. Ein deutscher Verein, „Tiere haben keine Lobby“, errichtet dort eine Aufnahmestation.

Ein Lichtblick für so viele herrenlose Tiere, von den Strassen und aus den Tötungen.

Liebe Tierfreunde, Ihre Spenden haben wir für die Rettung von 39 Hunden eingesetzt, neununddreißig Tierleben, denen ein qualvolles Sterben erspart geblieben ist.

Aber Hilfe darf nicht aufhören. Wer für rumänische Hunde, die mit zu den ärmsten Tieren Europas gehören, spenden möchte, kann dazu unser Konto nehmen mit dem Hinweis: Spende für rumänische Hunde. Eine Spendenbestätigung stellt unser Verein aus, die eingegangenen Spenden leiten wir weiter !

Wir sind überglücklich, wenn wir die Rettungsfotos betrachten, hier einige Bilder, bei denen das Herz aufgeht:

© 1998 - 2018 Tierschutzverein Marsberg e.V. - Impressum | Datenschutzerklärung | Tierpatenschaft