Verein für Schäferhunde und andere Rassen
 Tierschutzverein Marsberg e.V.                                            

 

Unseren Tierschutzbrief Juli / August 2017 finden Sie unter Informationen

Update 10.11.2017
Auf Amur wurde auch geschossen. Wir sind so entsetzt. Der arme Hund hat mindestens 10 Schrotkugeln in seinem Oberschenkel, so viele haben wir heute auf der Röntgenaufnahme gezählt.

Amur – verloren auf der Strasse – auf einem Auge blind

Die Ohren hochgradig entzündet, voller Eiter und Würmer !

Den armen Hund sahen wir auf einem Foto, liegend vor einer Hauswand in Istanbul.

Er sah so hilfebedürftig und verloren aus.

Türkische Tierschützer brachten den Schäferhundrüden in eine Tierklinik, dort wurde er behandelt. Seine Ohren besserten sich, aber sein Augenlicht auf dem rechten Auge konnte ihm niemand mehr zurückgeben. Unglücklicherweise entstand auf dem blinden Auge ein erhöhter Augendruck, das Auge stand vor, unerträgliche Schmerzen peinigten den Hund. Durch die Verabreichung von speziellen Augentropfen wurde eine vorübergehende Besserung erzielt.

Amur musste nun entweder halbblind wieder zurück auf die Strasse oder……………….. ein mitfühlender Verein in Deutschland musste bereit sein, den Rüden aufzunehmen.

Und so kam er zu uns.

Es vergingen einige unbeschwerte Wochen, da wurde er zum tierärztlichen Notfall: Sein rechtes, blindes Auge hielt dem erhöhten Druck nicht stand, es trat nach außen. Bei einem sofortigen Termin in einer Tierklinik wurden wir informiert, dass bei Amur das Auge entfernt werden musste.

Amur wurde am 26.10. am Auge operiert, ein Implantat wurde eingesetzt. Leider bereiten ihm seine Ohren wieder Probleme, er blieb deshalb bei unserem Tierarzt, damit eine intensive Behandlung mit Reinigung und Tropfen gewährleistet ist.

Amur braucht unsere Hilfe – wer ihn bei seinen Operationskosten unterstützen möchte, findet unsere Konto-Nr. auf dieser Seite. Aber das Wichtigste: er braucht auch ein neues Zuhause !

OP-Termin am 1.11.2017 – Max erhält eine neue Hüfte


Regelmäßig trainiert Max seine Muskulatur auf einem Unterwasserlaufband.

Hier ein Video von Max!

Max erhält Anfang Nov. auf der rechten Körperseite eine neue Hüfte.

Die linke Hüftseite ist durch den Einsatz von Trainingsmaßnahmen, Unterwasserlaufband und Physiotherapie, stabiler geworden, so dass für Max die lebenswichtige Operation erfolgen kann. Vorgesehen ist eine zementfreie Titanhüfte, die in den Knochen einwachsen soll und aus stabilitätsgründen verschraubt wird.

Kosten der OP ca. 3.700,00 Euro, ein Tierschutzrabatt wurde uns zugesichert. Nach der OP muss für ca. 6 Wochen strikter Leinenzwang eingehalten werden. In seiner gewohnten Pflegestelle wird Max auch nach der Hüftoperation betreut.

Ein neues Zuhause ist aber für Max das Ziel !

Wir werden berichten, wie es weitergeht. Den kompletten Bericht finden Sie unter Informationen „Sponsoren für Max gesucht“. Max dankt allen Unterstützern – er sucht immer noch finanzielle Hilfe !

Konto Tierschutzverein Marsberg e.V.
IBAN DE30 4765 0130 0000 0409 23
BIC WELADE3LXXX
Kennw. Hilfe für Max

 

09.11.2017
Max hat es geschafft: Er hat die neue Hüfte. Die OP ist gut verlaufen. Nach einem aufregenden OP-Tag und einer unruhigen Nacht für Max und seine Betreuerin  geht es in zwischen wieder aufwärts. Und das nach einer Woche !
Mehrfach darf er am Tag für 5 min. spazieren gehen. So gut ist Max noch nie gelaufen. Darüber haben wir ein aktuelles Video. Endlich scheint, nach fast einem Jahr, alles zu einem guten Ende zu führen. Der Einsatz der Titan-Hüfte ist finanziell aufwendig und unsere gesammelten Spenden reichen noch nicht. Wer Max noch unterstützen möchte, dem dankt er sehr herzlich.

© 1998 - 2017 Tierschutzverein Marsberg e.V. - Impressum | Tierpatenschaft