Verein für Schäferhunde und andere Rassen

Tiervermittlung Tiervermittlung als RSS-Feed abonieren.

Bei Fragen zu den hier aufgeführten Tieren rufen Sie uns an unter:
(0 29 94) 908 372 oder (0 151) 191 117 17.
EMail: e_heinemann@gmx.de oder info@tierschutz-marsberg.de


Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Fragen zu den u. g. Tieren nur telefonisch beantworten. Sollten Sie uns telefonisch nicht erreichen, so senden Sie uns doch eine Email oder ein Fax (0 29 94)  81 16 - wir rufen Sie gerne zurück. Bitte vergessen Sie nicht Ihre Telefonnummer anzugeben ! Wir freuen uns auf Ihren Anruf. Folgende Tiere werden diesmal von unserem Verein vorgestellt:

Wenn Sie unseren Newsletter beantragen (in der Menüleiste), dann erhalten Sie automatisch Informationen über neue Tiere, die wir an dieser Stelle vorstellen.


Sonja


Die Schäferhündin Sonja wird auf 5 bis 6 Jahre geschätzt. Sie lebt in einer Pflegefamilie, zusammen mit einem großen Rüden. Beide Hunde haben sich von Anfang an sehr gut verstanden und spielen zusammen im Garten. Sonja ist sehr lieb, sie läuft den Menschen immer hinterher. Wir wissen nicht, ob sie zuvor schon einmal in einem Haushalt gelebt hat, aber wir können sagen, dass sie absolut klar kommt, keine Probleme bei der Eingewöhnung zeigte und selbstverständlich auch stubenrein ist. Sonja ist ein glücklicher Hund, seitdem sie in ihrer Familie lebt, doch der Aufenthalt ist nur vorübergehend, weil eine Pflegefamilie einen Hund nur für eine bestimmte Zeit betreut.
Sonja sucht dringend eine Familie auf Lebenszeit, dabei wäre ein zweiter Hund sehr willkommen, erwähnenswert ist, dass die Schäferhündin sehr gern im Auto mitfährt.

Tierschutzverein Marsberg: Sonja - Bild Tierschutzverein Marsberg: Sonja - Bild Tierschutzverein Marsberg: Sonja - Bild

Ruezgar

Die freundliche Schäferhündin, ca. 2 Jahre alt, sucht in Deutschland eine neue Zukunft.
Die Hündin tauchte immer wieder im Garten einer türkischen Tierärztin auf, sie war auf Futtersuche.
Sie zeigte sich sehr anhänglich, kam mit den vorhandenen Katzen und Hühnern zurecht, schließlich blieb sie dort. Sie erhielt vorübergehend ein Bleiberecht.
Für die Hündin wurde eine neue Aufnahme gesucht, in Istanbul hatte sie keine Chance, dort wäre sie weiter auf der Strasse gewesen oder eingefangen worden.
Rüzgar ist sehr menschenbezogen, mit anderen Hunden ist sie verträglich.
Rüzgar befindet sich seit dem 8. April bei uns. Sie könnte ein Schäferhund-Malinois-Mischling sein.

Tierschutzverein Marsberg: Ruezgar  - Bild Tierschutzverein Marsberg: Ruezgar  - Bild Tierschutzverein Marsberg: Ruezgar  - Bild

Linda

Schäferhund

Leider kommt Linda wieder zu uns zurück. Ihre Besitzerin ist sehr krank geworden und kann deshalb die Schäferhündin nicht mehr behalten. Linda wird als ausgesprochen kinderlieb bezeichnet, egal wie alt die Kinder sind, bei einem Kontakt mit Kindern ist sie hin und weg. Andere Hunde dagegen sind nicht unbedingt ihr Fall, sie läuft an einer Schleppleine, weil sie Jagdtrieb zeigt, hat aber auch einen Garten zur Verfügung, in dem sie frei laufen kann.

Linda kann noch einige Wochen in der Familie bleiben, bis dass der nächste Krankenhausaufenthalt ansteht.

Im Haus würde man den Hund nicht bemerken, sie verhält sich sehr ruhig und kann auch über mehrere Stunden alleine bleiben. Die Schäferhündin besuchte auch die Hundeschule, sie ist kastriert. Beim Tierarzt läßt sie alles „friedlich“ mit sich machen, ohne Maulkorb. Sie müßte jetzt 5 bis 6 Jahre alt sein.

Tierschutzverein Marsberg: Linda - Bild Tierschutzverein Marsberg: Linda - Bild Tierschutzverein Marsberg: Linda - Bild

Cooper

Cooper ist da, ein schreckliches Schicksal ist ihm erspart geblieben.
Der kleine Hund hockte traurig neben einem Wassereimer, als Tierschützer ihn in einer staatlichen Einrichtung in Rumänien entdeckten und retteten.
Cooper ist 5 bis 6 Monate alt und privat in einer Pflegestelle untergebracht.
Zusammen mit vielen anderen Hunden lebt er im Haus, er ist verspielt, stubenrein und zeigt eine gute Leinenführigkeit. Auch das Autofahren gefällt ihm. Neugierig stellt er sich jeder Situation, Ängste sind ihm fremd, er ist ein kleiner Schatz, der mit viel Einfühlungsvermögen die Welt entdecken sollte.
In seiner Pflegestelle kann Benny-Cooper auch besucht werden.

Tierschutzverein Marsberg: Cooper - Bild Tierschutzverein Marsberg: Cooper - Bild Tierschutzverein Marsberg: Cooper - Bild

Toby

Nach einer langen Reise über tausende von Kilometern ist Toby bei uns eingetroffen. Er ist sehr lieb, ein freundlicher Rüde der seiner bosnischen Familie sehr ans Herz gewachsen ist. Diese Familie rettete ihn von der Strasse und ließen ihn auch operieren.

Der junge Mischlingsrüde, noch ein Welpe, wurde fast verhungert und krank auf der Strasse aufgefunden, er hatte Steine und ein Feuerzeug im Magen.
Bosnische Tierschützer ließen den kleinen Rüden operieren und retteten ihm damit sein Leben.
Heute ist Toby ca. 8 Monate alt, er ist der beste Freund von Astra, da beide zusammen bis zur Ausreise nach Deutschland im Haus von bosnischen Tierschützern lebten.
Der junge Hund hat den Kampf auf der Strasse, die ewige Jagd nach Nahrung, überstanden. Zuwendung und Liebe holt er nach. Alles andere ist weit in der Hintergrund gerückt, er soll es jetzt nur noch gut haben. Zusammen mit Astra ist er ein Herz und eine Seele, wird sich aber in neuen Verhältnissen sicher gut eingewöhnen, wenn Menschen sich verantwortungsvoll um ihn kümmern.
Toby ist geimpft und kastriert, er wäre auch ein idealer Zweithund zu einer Hündin.

Tierschutzverein Marsberg: Toby - Bild Tierschutzverein Marsberg: Toby - Bild Tierschutzverein Marsberg: Toby - Bild

Astra


Die 2 Jahre alte Mischlings-Schäferhündin ist bei uns angekommen.

Die junge Mischlings-Schäferhündin lebte in Bosnien auf der Strasse und wurde dort von Tierschützern gefüttert. Sie lief den Menschen immer hinterher, wollte sich nicht trennen und unbedingt mit. Schließlich wurde sie aufgenommen und für eine Ausreise nach Deutschland vorbereitet.
Inzwischen ist Astra bei uns eingetroffen, zusammen mit ihrem Freund Toby, mit dem sie auf der Strasse unzertrennlich war.
Astra ist eine sehr liebe, anhängliche Hündin, sie bindet sich schnell an Menschen. In Bosnien lernte sie auch die Haltung im Haus kennen, sie wird als vollkommen unproblematisch beschrieben.
Ein toller Hund für eine liebevolle Familie.

Tierschutzverein Marsberg: Astra - Bild Tierschutzverein Marsberg: Astra - Bild Tierschutzverein Marsberg: Astra - Bild

Kenny

Video 16.09.2016 http://youtu.be/YmgSQMCots8
Video September 2015 http://youtu.be/JHEnnDeDc8Q
Video März 2015 http://youtu.be/zKqSOurxDSk

Kenny ist am 17.9.2011 geboren und ein reinrassiger Schäferhundrüde aus Spanien.
Ein extremer Aufwand wurde betrieben, um Kenny aus einer Tötungseinrichtung in Nordspanien zu befreien.
Es sollten tatsächlich von „befreien“ gesprochen werden, denn an dieser Aktion waren spanische und deutsche Tierschützer gemeinsam beteiligt, nachdem unser Verein eine Aufnahme des Rüden zugesagt hatte.

Kenny kam zu uns und beeindruckte mit seiner imposanten Gestalt.
Er ist ein großer, kräftiger Hund mit einem ausgeprägten Charakter.
Er ist wachsam, mit Kenny kann sich ein Besitzer vollkommen sicher fühlen !
Aber er ist auch liebenswürdig, wenn sein Herz erobert wurde.
Er kann schmusig sein wie eine Katze, legt sich auf den Rücken und genießt, strampelt mit allen Beinen wie ein Baby und liebt es gekrault zu werden.
Bis dass es dazu kommt, muß jedoch gegenseitiges Vertrauen aufgebaut werden.
Seine Gassigängerin, die täglich mit ihm spazieren geht, liebt er heiß und innig. Zwei kleine Hunde sind seine Freundinnen, sie begleiten ihn manchmal auf Spaziergängen, wenn er sie besucht. Autofahren ist sowieso das größte für ihn !
Ein neues Umfeld sollte aus einem Haus mit einem Grundstück bestehen. Er kann sich auch allein beschäftigen, z.B. mit einem Ball. Generell sollte er im Haus leben, da er sich eng an seine Menschen anschließt.

Tierschutzverein Marsberg: Kenny - Bild Tierschutzverein Marsberg: Kenny - Bild Tierschutzverein Marsberg: Kenny - Bild

Amon

Der 3 Jahre alte Rüde lebte bis Dez. 2017 mit seinem deutschen Besitzer auf der griechischen Insel Tassos.
Beide kehrten nach Deutschland zurück, Amon konnte leider nicht behalten werden, und so kam er zum Tierschutz.
Amon wurde von uns bis zur Vermittlung in einer Hundepension untergebracht.
In Griechenland hat Amon im Wohnhaus gelebt mit engem Kontakt zu Menschen. Zusammen mit einem Hundetrainer bekam er Erziehung, er ist selbstbewußt, gepflegt und in einer sehr guten körperlichen Verfassung.
Wir haben es mit keinem ängstlichen Hund zu tun , Amon ist offen für alles, neugierig und verspielt.
Aber er hat auch Energie und sollte ausgelastet werden. Für hundesportliche Aktivitäten würde er sich sicher eignen.
Uns wurde berichtet, dass er mit anderen Hunden gut auskommt.

Tierschutzverein Marsberg: Amon - Bild Tierschutzverein Marsberg: Amon - Bild Tierschutzverein Marsberg: Amon - Bild

Luna



Die reinrassige, graue Schäferhündin stammt von einem deutschen Züchter. Luna ist am 28.5.2012 geboren, hat SV-Papiere, wurde auf HD geröngt.
Ihre Hüfte ist in Ordnung, aufgrund einer Gebärmutterentzündung wurde sie kastriert.
Vor anderthalb Jahren, da befand sich Luna noch bei ihren Besitzern, wurde eine Bauchspeicheldrüsenschwäche festgestellt, seitdem erhält Luna zu ihrer täglichen Nahrung Enzyme.
Aber das war nicht der Grund, warum Luna in unsere Hände gegeben wurde, es lagen familiäre Gründe vor.
Luna ist sehr sensibel, sie hat den Verlust ihrer Familie nicht gut verkraftet.
Erst seitdem wir die Hundepension gewechselt haben, blüht sie auf, verhält sich zufrieden und ausgeglichen.
Manchmal ist es eben nur der richtige Mensch, damit ein Hund mit seinem Leben wieder klar kommt.

Luna ist leinenführig und gut erzogen, für ihre Zufriedenheit braucht sie Bewegung und Kopfarbeit.
Sie erhält Medikamente wegen der eingeschränkten Funktion ihrer Bauchspeicheldrüse, diese Kosten werden vom Verein übernommen.
Wir suchen für Luna ein ruhiges, stressfreies Zuhause bei erfahrenen Schäferhundfreunden.

Tierschutzverein Marsberg: Luna - Bild Tierschutzverein Marsberg: Luna - Bild Tierschutzverein Marsberg: Luna - Bild

Max


Wir haben aus einer besonderen Notsituation den Schäferhundrüden Max aus Rumänien aufgenommen, der Rüde lebte in der Nähe einer Autowerkstatt. Dort ist es vermutlich auch zu einem Unfall gekommen, bei dem Max am linken Vorderbein schwer verletzt wurde, vermutlich wurde er angefahren. Mit einem gebrochenen Vorderbein war er chancenlos auf der Strasse zu überleben. Auch werden Tiere vergiftet und erschlagen oder auch von Hundefängern in schlimme Tötungslager eingeliefert, Max hätte den Fängern nicht entkommen können.
Glücklicherweise haben ihn rumänische Tierschützer vor diesem Schicksal bewahrt.
Aber operieren lassen konnten sie ihn nicht.
Dazu erklärten wir uns dann bereit. Der freundliche Rüde wurde bald nach seiner Ankunft in einer Bielefelder Klinik von einem Spezialisten operiert. .Wir suchen für ihn eine Unterbringung in einem Haus mit Garten.

Tierschutzverein Marsberg: Max - Bild Tierschutzverein Marsberg: Max - Bild Tierschutzverein Marsberg: Max - Bild

Fred

Update 6.5.2017

Fred ist bereits Anfang März in eine neue Hundepension umgezogen.
Endlich haben wir es geschafft, ihm zu einem würdigen Leben zu verhelfen.
Fred genießt jetzt sein Leben mit vielen Menschen und Artgenossen in der Obhut eines fähigen Hundetrainers.

Sein Leben – vorher und heute – unter Informationen „Fred – er hatte nie ein Leben“


Diese arme Kreatur ist am Samstag (27.9.) bei uns eingetroffen.
Fred ist ca. 6 Jahre alt und behindert.
Wir lassen ihn jetzt zur Ruhe kommen, denn er war 26 Stunden unterwegs.
Wir werden über ihn berichten, wenn wir ihn unserem Tierarzt vorgestellt haben.

Aber damit sich jeder vorstellen kann, wie Fred bisher gelebt hat, veröffentlichen wir die Informationen aus seinem Herkunftsland:

"Fred kam als gesunder Hund ins Asyl, dann zog er auf einmal das Bein hoch und es blieb so, sein Sehvermögen ließ nach, was sich aber gebessert hat. Ich nehme an, er hat einen Schlaganfall bekommen, kann aber auch sein, daß er vorher geschlagen worden ist und das die Folgen davon sind. Die Wärter haben ihm selten Futter gegeben, haben es ihm in den Zwinger in seine eigene Fäkalien geschmissen, die Box niemals gesäubert und die Hütte ist zu klein für ihn, er kommt nicht rein und nicht raus. Wir haben ihm ein Brett gegeben damit er nicht in seinem eigenen Kot liegt, aber wenn es regnet hat er kein Dach!!
Mile hat ihn nach 1,5 Jahren aus der Box kurz rausgeholt, er war so glücklich!

Frau Dana will ihn einschläfern lassen, aber Fred ist gesund und frisst, er braucht nur eine größere Box und Auslauf, den er liebt.
Fred ist ein so unglücklicher Hund, er leidet sehr in der Enge - Fred ist ein sehr trauriges Geschöpf, ich kann es kaum beschreiben."
Sina


Update 12.Oktober 2014

Das Schicksal von Fred hat uns nicht mehr losgelassen. Sara, Ikar und Tiara haben wir die Zusage zur Übernahme gegeben, Fred konnten wir in diesen schrecklichen Verhältnissen nicht zurücklassen. Was Sina mitgeteilt hat, bekamen wir nicht mehr aus dem Kopf, also kamen alle vier Hunde zu uns!

Der arme Fred tut sich schwer in seiner neuen Situation, die doch so viel angenehmer ist! Er erhielt von uns einen großen Plastikkorb mit dicken Decken. Eine Woche lang hat er diesen Korb nur angeschaut, doch dann legte er sich hinein. Ein kleiner Fortschritt, der doch so viel bedeutet. Fred war von Anfang an ein Knurrer, aber sein Verhalten hat sich ein wenig gebessert. Mit seiner Behinderung kann er gut laufen, trotzdem werden wir noch jede Menge Geduld und Zeit aufbringen müssen.

Bitte helfen Sie unserem Fred !

Spendenkonto:

Sparkasse Paderborn - Detmold
BLZ 476 501 30 - Konto: 409 23
IBAN: DE30 4765 0130 0000 0409 23
SWIFT-BIC.: WELADE3LXXX

Anfang November 2014, unser erstes Video von Fred.
(bitte den gesamten link kopieren und in einem neuen Fenster öffnen)

www.youtube.com/watch?v=N_fi5sT8HYE&feature=youtu.be

Tierschutzverein Marsberg: Fred - Bild Tierschutzverein Marsberg: Fred - Bild Tierschutzverein Marsberg: Fred - Bild

Ben


Für immer verloren !

Zur Erinnerung an Ben, bleibt er hier als letzter auf der Seite stehen, damit er nicht vergessen wird.
Wir haben Ben nie wiedergefunden und inzwischen wird er nicht mehr leben.
Skrupellose Menschen haben ihn nicht an uns zurückgegeben.

Ben ist ein 7 jähriger Rüde, der ins Tierheim abgeschoben wurde und dort ca. 1 Jahr verbrachte, bevor er das Glück hatte, von einer privaten Pflegestelle aufgenommen zu werden. Eigentlich weiß keiner, warum Ben dort nun schon fast ein Jahr ist. Ben ist ein ausgesprochen liebenswerter Schäferhund, der wunderbar mit der gleichfalls dort lebenden Hündin auskommt. Ben könnte als Zweithund bei seiner neuen Familie einziehen, aber auch als Einzelhund wäre er glücklich. Er muss auch nicht in einer sportlichen Familie leben, er würde auch ältere Personen nicht überfordern. Die Grundregeln des Zusammenlebens in einer Familie sind Ben bekannt, er sollte aber zu absoluten Hundeliebhabern, denn Ben genießt die Nähe seiner Menschen sehr intensiv, möchte sich den ganzen Tag nur streicheln lassen und am liebsten auf dem Schoß sitzen. Mit Freude geht er spazieren, neue Eindrücke nimmt er voller Interesse auf. Seine Freude kann Ben übrigens mit seiner ihm eigenen Sprache zum Ausdruck bringen. Er bellt so gut wie nie, aber dafür "spricht" er in vielen Tonlagen. Ben sucht eine Familie, der er sich eng anschließen kann und die den unkomplizierten, überhaupt nicht anstrengenden Hund zu schätzen weiß.
Ben hat eine Schulterhöhe von 58 cm und ist 7 Jahre alt.

Update 2.5.2012:

Ben konnten wir in einer privaten Pflegestelle unterbringen. Auf dieser Stelle wurde uns Ben unterschlagen.
Er ist z.Zt. unauffindbar, es wird aber ermittelt. Ben steht deshalb z.Zt. nicht zur Vermittlung.

Tierschutzverein Marsberg: Ben - Bild Tierschutzverein Marsberg: Ben - Bild Tierschutzverein Marsberg: Ben - Bild

Weitere Informationen zu allen aufgeführten Tieren erhalten Sie vom Tierschutzverein Marsberg und Umgebung e.V. - 34431 Marsberg

Telefon: (0 29 94) 908 372 oder 0151 191 117 17.
Telefax: (0 29 94) 81 16
EMail: e_heinemann@gmx.de oder info@tierschutz-marsberg.de

Bei Fragen zu den hier aufgeführten Tieren rufen Sie uns an unter:
(0 29 94) 908 372
oder (0 151) 191 117 17.
Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Fragen zu den o.g. Tieren nur telefonisch beantworten. Sollten Sie uns telefonisch nicht erreichen, so senden Sie uns doch eine Email oder ein Fax (0 29 94) 908 469 - wir rufen Sie gerne zurück. Bitte vergessen Sie nicht Ihre Telefonnummer anzugeben !

© 1998 - 2018 Tierschutzverein Marsberg e.V. - Impressum | Tierpatenschaft