Verein für Schäferhunde und andere Rassen

Tiervermittlung Tiervermittlung als RSS-Feed abonieren.

Bei Fragen zu den hier aufgeführten Tieren rufen Sie uns an unter:
(0 29 94) 908 372 oder (0 151) 191 117 17.
EMail: e_heinemann@gmx.de oder info@tierschutz-marsberg.de


Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Fragen zu den u. g. Tieren nur telefonisch beantworten. Sollten Sie uns telefonisch nicht erreichen, so senden Sie uns doch eine Email oder ein Fax (0 29 94)  81 16 - wir rufen Sie gerne zurück. Bitte vergessen Sie nicht Ihre Telefonnummer anzugeben ! Wir freuen uns auf Ihren Anruf. Folgende Tiere werden diesmal von unserem Verein vorgestellt:

Wenn Sie unseren Newsletter beantragen (in der Menüleiste), dann erhalten Sie automatisch Informationen über neue Tiere, die wir an dieser Stelle vorstellen.


Joli Coeur



Der Weiße Sc hweizer Schäferhundrüde Joli ist am 14.12.2014 geboren.
Der verträgliche Rüde ist erst seit einer Woche bei uns und noch sehr zurückhaltend.
Er spielt mit unserem türkischen Rüden Orman, die beiden Schäferhunde kommen gut miteinander aus.
Weiße Schäferhunde gehören zu den sensiblen Hunden, sie suchen ein fühlsame Menschen, die mit dieser Rasse umgehen können.
Ein zweiter Hund würde das Einleben von Joli in einer neuen Familie sehr erleichtern.

5.6.2018 Update

Joli hat sich sofort eingelebt. Viele andere Hunde erleichtern ihm den Umgang mit neuen Situationen, er befindet sich in einer Hundepension. Joli ist sehr freundlich, sehr liebevoll, er möchte beschmust werden, er hat viel Nachholbedarf.
Ursprünglich kommt er aus Frankreich, wurde bei einem Züchter für Weisse Schweizer Schäferhunde geboren und landete in einem französischen Tierheim. Uns wurde angegeben, dass die Behörden wegen Vernachlässigung der Hunde eingeschritten wären.
Joli kennt nur die Zwingerhaltung, lebt aber jetzt im Haus, im Wohnbereich, er ist stubenrein.

Tierschutzverein Marsberg: Joli Coeur - Bild Tierschutzverein Marsberg: Joli Coeur - Bild Tierschutzverein Marsberg: Joli Coeur - Bild

Dino


Was haben wir um diesen Hund gekämpft !
Damit er endlich ausreisen kann. Wir kannten nicht mal seinen Namen.
Inzwischen wurde der Schäferhundrüde „Dino“ genannt und vor einigen Wochen von einer deutschen Tierschützerin besucht.

Dino stammt aus übelsten Verhältnissen. In Slowenien fand er zunächst eine Bleibe, wir nannten ihn den
„Hund ohne Namen“. Wir sorgten dafür, dass er zum Tierarzt kam, sein Bein war geschwollen, ließen ihn röntgen,
doch gebrochen war nichts. Die Infektion wurde mit Antibiotika behandelt.
Sämtliche Ausreisefomalitäten zu bekommen und auch in Deutschland den entsprechenden Platz für ihn zu finden war nicht einfach, doch wir haben es geschafft. Dino ist inzwischen bei uns angekommen, er wartet in einer Hundepension auf ein neues Zuhause.

Update 6.6.18

Dino: Er ist einer unserer allerärmsten Hunde !
Er trägt ein schweres Schicksal, wir kennen aber keine Vorgeschichte.
Aber wir sehen ihm an, dass er gelitten hat, er sucht jetzt nur noch Liebe und sehr viel Zuwendung.
Die Unterbringung in einer Hundepension ist ein erster Schritt in eine neue Zukunft, aber er braucht dringend Besitzer die ihn zu sich nehmen.
Dino hat gelitten, ohne Frage, aber das ist jetzt vorbei, dieser Schäferhund wird treu und dankbar sein.
Dino ist noch ein sehr junger Hund, keine 2 Jahre alt.

Tierschutzverein Marsberg: Dino - Bild Tierschutzverein Marsberg: Dino - Bild Tierschutzverein Marsberg: Dino - Bild

Tiago

Der kleine Schatz ist erst 7 Monate alt und sollte sterben !
Wir nennen ihn Tigo, haben ihn aus einem französischen Tierheim übernommen, das vollkommen überfüllt war und deshalb Hunde auf die Tötungsliste setzte.
Wofür ?
Um Platz für Neuankömmlinge zu machen !
Tigo sollte sich unter denen befinden, die den Abend nicht mehr erleben sollten.
Es grenzt an ein Wunder, was wir erfahren haben:
Es wurden 10 Hunde gerettet, alle Kosten wurden von einer Person bezahlt, damit die Hunde nicht getötet wurden.
Kosten für Impfungen, Chip und die Transportkosten nach Deutschland wurden von einer tierlieben Person bezahlt.
Dadurch konnten 10 Hunde weiter leben !
In Sicherheit und mit einer Zukunft !
Tigo kam zu uns. Er ist erst wenige Tage bei uns, ein Hundekind, das nichts von dieser Welt kennt. Aber sehr, sehr lieb ist.
Vorsichtig nähert er sich, bereit zu vertrauen, er schmiegt sich an, ist voller Liebe.
Wer möchte diesem Hund seine Liebe schenken ?

Tierschutzverein Marsberg: Tiago - Bild Tierschutzverein Marsberg: Tiago - Bild Tierschutzverein Marsberg: Tiago - Bild

Hera


Hera wurde im "Niemandsland" gefunden, in den menschenleeren Berggebieten der Türkei werden viele Hunde ausgesetzt, die niemand mehr in den Städten sehen will.
In den riesigen Waldgebieten finden sie weder Wasser noch Nahrung. An Wochenenden verbringen türkische Tierschützer ihre Zeit mit der Versorgung der Tiere.
Diese kommen dann in riesigen Rudeln an, sobald sie die Fahrzeuge hören.
Einige Tiere werden immer auf der Rückfahrt mitgenommen, erkrankte, alte und oftmals auch die anhänglichen jungen Tiere, die unbedingt mit ins Auto wollen.

Hera ist so ein anhänglicher, freundlicher Schäferhund.
Sie wurde in einer türkischen Hundepension untergebracht und befindet sich mittlerweile in Deutschland in einer Pflegestelle. Sie ist 2 Jahre alt.
Hera hat Charakter !
Sie ist freundlich zu anderen Hunden, auch zu Hündinnen.
Menschen liebt sie abgöttisch.
Was ihr noch fehlt ?
Ein Lebensplatz !

Tierschutzverein Marsberg: Hera - Bild Tierschutzverein Marsberg: Hera - Bild Tierschutzverein Marsberg: Hera - Bild

Sonja


Die Schäferhündin Sonja wird auf 5 bis 6 Jahre geschätzt. Sie lebt in einer Pflegefamilie, zusammen mit einem großen Rüden. Beide Hunde haben sich von Anfang an sehr gut verstanden und spielen zusammen im Garten. Sonja ist sehr lieb, sie läuft den Menschen immer hinterher. Wir wissen nicht, ob sie zuvor schon einmal in einem Haushalt gelebt hat, aber wir können sagen, dass sie absolut klar kommt, keine Probleme bei der Eingewöhnung zeigte und selbstverständlich auch stubenrein ist. Sonja ist ein glücklicher Hund, seitdem sie in ihrer Familie lebt, doch der Aufenthalt ist nur vorübergehend, weil eine Pflegefamilie einen Hund nur für eine bestimmte Zeit betreut.
Sonja sucht dringend eine Familie auf Lebenszeit, dabei wäre ein zweiter Hund sehr willkommen, erwähnenswert ist, dass die Schäferhündin sehr gern im Auto mitfährt.

Tierschutzverein Marsberg: Sonja - Bild Tierschutzverein Marsberg: Sonja - Bild Tierschutzverein Marsberg: Sonja - Bild

Linda

Schäferhund

Leider kommt Linda wieder zu uns zurück. Ihre Besitzerin ist sehr krank geworden und kann deshalb die Schäferhündin nicht mehr behalten. Linda wird als ausgesprochen kinderlieb bezeichnet, egal wie alt die Kinder sind, bei einem Kontakt mit Kindern ist sie hin und weg. Andere Hunde dagegen sind nicht unbedingt ihr Fall, sie läuft an einer Schleppleine, weil sie Jagdtrieb zeigt, hat aber auch einen Garten zur Verfügung, in dem sie frei laufen kann.

Linda kann noch einige Wochen in der Familie bleiben, bis dass der nächste Krankenhausaufenthalt ansteht.

Im Haus würde man den Hund nicht bemerken, sie verhält sich sehr ruhig und kann auch über mehrere Stunden alleine bleiben. Die Schäferhündin besuchte auch die Hundeschule, sie ist kastriert. Beim Tierarzt läßt sie alles „friedlich“ mit sich machen, ohne Maulkorb. Sie müßte jetzt 5 bis 6 Jahre alt sein.

Tierschutzverein Marsberg: Linda - Bild Tierschutzverein Marsberg: Linda - Bild Tierschutzverein Marsberg: Linda - Bild

Toby


So ein süßer, kleiner Kerl ! Erst ca. 8 Monate alt, kam er nach Deutschland. Bosnische Tierschützer sammelten ihn auf der Strasse auf und ließen ihn auch operieren, weil er Fremdkörper im Magen hatte, vor Hunger hatte er Steine und ein Feuerzeug gefressen.
Anfang April kam er zu uns.
Hunger muss nun Toby nie mehr leiden, ihm geht es gut.
Er ist inzwischen ganz schön gewachsen und wird wohl ausgewachsen ein stattlicher Rüde sein, vorstellen könnten wir uns, dass er ein Golden Retriever Mischling ist.
Toby ist vertrauensvoll, interessiert, geht neugierig spazieren und läuft so einigermaßen an der Leine, was sicher noch geübt werden muss.
Aber das allerwichtigste: Er zeigt einen super Charakter, ist Menschen sehr zugewandt, freundlich, intelligent – ein großer Schatz der mit seiner neuen Familie durch dick und dünn gehen würde.
Mit größeren Kindern, seines Temperaments wegen, könnte er in einem Garten spielen oder auch mit einem weiteren Hund zusammen sein.

Update 6.6.2018
Der junge Hund, noch kein Jahr alt, ist verspielt, er geht freudig auf jeden Menschen zu. Er ist der beste Freund von Astra, mit der er zusammen zu uns gekommen ist. Beide Hunde werden einzeln vermittelt.
Toby muss und will viel lernen, seine Zuneigung gegenüber Menschen ist groß, er möchte so gern zu jemandem gehören. Wir haben ihn bisher nur freundlich erlebt, auch mit einer gewissen Unterwürfigkeit, wenn ihm etwas nicht geheuer ist, er will sich nicht durchsetzen sondern anpassen.
Kindern würde er sicher ein guter Freund, er ist eben ein toller, junger Familienhund.

Tierschutzverein Marsberg: Toby - Bild Tierschutzverein Marsberg: Toby - Bild Tierschutzverein Marsberg: Toby - Bild

Astra

Die Mischlings-Schäferhündin ist klein und zierlich, wunderschön und sehr freundlich. Astra braucht einfühlsame Hände, Geduld und Verständnis, denn vieles kennt sie noch nicht.
Behutsam muss sie an Spaziergänge an der Leine gewöhnt werden, sie sträubt sich noch ein bisschen, aber Leinenführigkeit ist eine reine Übungssache.
Astra ist kein schwieriger Hund, sie wird sich Menschen sehr eng anschließen, es sollte mit ihr liebevoll umgegangen werden.
Einst war sie Strassenhund in Bosnien. Bosnische Tierschützer, die sie aufgenommen hatten, berichteten von dem guten Wesen der Hündin, sie wollten sie nicht auf der Strasse zurücklassen und nahmen sie im Haus auf. Astra wurde für eine Ausreise nach Deutschland vorbereitet und kam Anfang April zu uns. Seitdem wartet sie in einer Hundepension auf „ihre neue Familie“.

Tierschutzverein Marsberg: Astra - Bild Tierschutzverein Marsberg: Astra - Bild Tierschutzverein Marsberg: Astra - Bild

Kenny

Video 16.09.2016 http://youtu.be/YmgSQMCots8
Video September 2015 http://youtu.be/JHEnnDeDc8Q
Video März 2015 http://youtu.be/zKqSOurxDSk

Kenny ist am 17.9.2011 geboren und ein reinrassiger Schäferhundrüde aus Spanien.
Ein extremer Aufwand wurde betrieben, um Kenny aus einer Tötungseinrichtung in Nordspanien zu befreien.
Es sollten tatsächlich von „befreien“ gesprochen werden, denn an dieser Aktion waren spanische und deutsche Tierschützer gemeinsam beteiligt, nachdem unser Verein eine Aufnahme des Rüden zugesagt hatte.

Kenny kam zu uns und beeindruckte mit seiner imposanten Gestalt.
Er ist ein großer, kräftiger Hund mit einem ausgeprägten Charakter.
Er ist wachsam, mit Kenny kann sich ein Besitzer vollkommen sicher fühlen !
Aber er ist auch liebenswürdig, wenn sein Herz erobert wurde.
Er kann schmusig sein wie eine Katze, legt sich auf den Rücken und genießt, strampelt mit allen Beinen wie ein Baby und liebt es gekrault zu werden.
Bis dass es dazu kommt, muß jedoch gegenseitiges Vertrauen aufgebaut werden.
Seine Gassigängerin, die täglich mit ihm spazieren geht, liebt er heiß und innig. Zwei kleine Hunde sind seine Freundinnen, sie begleiten ihn manchmal auf Spaziergängen, wenn er sie besucht. Autofahren ist sowieso das größte für ihn !
Ein neues Umfeld sollte aus einem Haus mit einem Grundstück bestehen. Er kann sich auch allein beschäftigen, z.B. mit einem Ball. Generell sollte er im Haus leben, da er sich eng an seine Menschen anschließt.

Tierschutzverein Marsberg: Kenny - Bild Tierschutzverein Marsberg: Kenny - Bild Tierschutzverein Marsberg: Kenny - Bild

Luna



Die reinrassige, graue Schäferhündin stammt von einem deutschen Züchter. Luna ist am 28.5.2012 geboren, hat SV-Papiere, wurde auf HD geröngt.
Ihre Hüfte ist in Ordnung, aufgrund einer Gebärmutterentzündung wurde sie kastriert.
Vor anderthalb Jahren, da befand sich Luna noch bei ihren Besitzern, wurde eine Bauchspeicheldrüsenschwäche festgestellt, seitdem erhält Luna zu ihrer täglichen Nahrung Enzyme.
Aber das war nicht der Grund, warum Luna in unsere Hände gegeben wurde, es lagen familiäre Gründe vor.
Luna ist sehr sensibel, sie hat den Verlust ihrer Familie nicht gut verkraftet.
Erst seitdem wir die Hundepension gewechselt haben, blüht sie auf, verhält sich zufrieden und ausgeglichen.
Manchmal ist es eben nur der richtige Mensch, damit ein Hund mit seinem Leben wieder klar kommt.

Luna ist leinenführig und gut erzogen, für ihre Zufriedenheit braucht sie Bewegung und Kopfarbeit.
Sie erhält Medikamente wegen der eingeschränkten Funktion ihrer Bauchspeicheldrüse, diese Kosten werden vom Verein übernommen.
Wir suchen für Luna ein ruhiges, stressfreies Zuhause bei erfahrenen Schäferhundfreunden.

Tierschutzverein Marsberg: Luna - Bild Tierschutzverein Marsberg: Luna - Bild Tierschutzverein Marsberg: Luna - Bild

Max


Wir haben aus einer besonderen Notsituation den Schäferhundrüden Max aus Rumänien aufgenommen, der Rüde lebte in der Nähe einer Autowerkstatt. Dort ist es vermutlich auch zu einem Unfall gekommen, bei dem Max am linken Vorderbein schwer verletzt wurde, vermutlich wurde er angefahren. Mit einem gebrochenen Vorderbein war er chancenlos auf der Strasse zu überleben. Auch werden Tiere vergiftet und erschlagen oder auch von Hundefängern in schlimme Tötungslager eingeliefert, Max hätte den Fängern nicht entkommen können.
Glücklicherweise haben ihn rumänische Tierschützer vor diesem Schicksal bewahrt.
Aber operieren lassen konnten sie ihn nicht.
Dazu erklärten wir uns dann bereit. Der freundliche Rüde wurde bald nach seiner Ankunft in einer Bielefelder Klinik von einem Spezialisten operiert. .Wir suchen für ihn eine Unterbringung in einem Haus mit Garten.

Tierschutzverein Marsberg: Max - Bild Tierschutzverein Marsberg: Max - Bild Tierschutzverein Marsberg: Max - Bild

Fred

Update 6.5.2017

Fred ist bereits Anfang März in eine neue Hundepension umgezogen.
Endlich haben wir es geschafft, ihm zu einem würdigen Leben zu verhelfen.
Fred genießt jetzt sein Leben mit vielen Menschen und Artgenossen in der Obhut eines fähigen Hundetrainers.

Sein Leben – vorher und heute – unter Informationen „Fred – er hatte nie ein Leben“


Diese arme Kreatur ist am Samstag (27.9.) bei uns eingetroffen.
Fred ist ca. 6 Jahre alt und behindert.
Wir lassen ihn jetzt zur Ruhe kommen, denn er war 26 Stunden unterwegs.
Wir werden über ihn berichten, wenn wir ihn unserem Tierarzt vorgestellt haben.

Aber damit sich jeder vorstellen kann, wie Fred bisher gelebt hat, veröffentlichen wir die Informationen aus seinem Herkunftsland:

"Fred kam als gesunder Hund ins Asyl, dann zog er auf einmal das Bein hoch und es blieb so, sein Sehvermögen ließ nach, was sich aber gebessert hat. Ich nehme an, er hat einen Schlaganfall bekommen, kann aber auch sein, daß er vorher geschlagen worden ist und das die Folgen davon sind. Die Wärter haben ihm selten Futter gegeben, haben es ihm in den Zwinger in seine eigene Fäkalien geschmissen, die Box niemals gesäubert und die Hütte ist zu klein für ihn, er kommt nicht rein und nicht raus. Wir haben ihm ein Brett gegeben damit er nicht in seinem eigenen Kot liegt, aber wenn es regnet hat er kein Dach!!
Mile hat ihn nach 1,5 Jahren aus der Box kurz rausgeholt, er war so glücklich!

Frau Dana will ihn einschläfern lassen, aber Fred ist gesund und frisst, er braucht nur eine größere Box und Auslauf, den er liebt.
Fred ist ein so unglücklicher Hund, er leidet sehr in der Enge - Fred ist ein sehr trauriges Geschöpf, ich kann es kaum beschreiben."
Sina


Update 12.Oktober 2014

Das Schicksal von Fred hat uns nicht mehr losgelassen. Sara, Ikar und Tiara haben wir die Zusage zur Übernahme gegeben, Fred konnten wir in diesen schrecklichen Verhältnissen nicht zurücklassen. Was Sina mitgeteilt hat, bekamen wir nicht mehr aus dem Kopf, also kamen alle vier Hunde zu uns!

Der arme Fred tut sich schwer in seiner neuen Situation, die doch so viel angenehmer ist! Er erhielt von uns einen großen Plastikkorb mit dicken Decken. Eine Woche lang hat er diesen Korb nur angeschaut, doch dann legte er sich hinein. Ein kleiner Fortschritt, der doch so viel bedeutet. Fred war von Anfang an ein Knurrer, aber sein Verhalten hat sich ein wenig gebessert. Mit seiner Behinderung kann er gut laufen, trotzdem werden wir noch jede Menge Geduld und Zeit aufbringen müssen.

Bitte helfen Sie unserem Fred !

Spendenkonto:

Sparkasse Paderborn - Detmold
BLZ 476 501 30 - Konto: 409 23
IBAN: DE30 4765 0130 0000 0409 23
SWIFT-BIC.: WELADE3LXXX

Anfang November 2014, unser erstes Video von Fred.
(bitte den gesamten link kopieren und in einem neuen Fenster öffnen)

www.youtube.com/watch?v=N_fi5sT8HYE&feature=youtu.be

Tierschutzverein Marsberg: Fred - Bild Tierschutzverein Marsberg: Fred - Bild Tierschutzverein Marsberg: Fred - Bild

Ben


Für immer verloren !

Zur Erinnerung an Ben, bleibt er hier als letzter auf der Seite stehen, damit er nicht vergessen wird.
Wir haben Ben nie wiedergefunden und inzwischen wird er nicht mehr leben.
Skrupellose Menschen haben ihn nicht an uns zurückgegeben.

Ben ist ein 7 jähriger Rüde, der ins Tierheim abgeschoben wurde und dort ca. 1 Jahr verbrachte, bevor er das Glück hatte, von einer privaten Pflegestelle aufgenommen zu werden. Eigentlich weiß keiner, warum Ben dort nun schon fast ein Jahr ist. Ben ist ein ausgesprochen liebenswerter Schäferhund, der wunderbar mit der gleichfalls dort lebenden Hündin auskommt. Ben könnte als Zweithund bei seiner neuen Familie einziehen, aber auch als Einzelhund wäre er glücklich. Er muss auch nicht in einer sportlichen Familie leben, er würde auch ältere Personen nicht überfordern. Die Grundregeln des Zusammenlebens in einer Familie sind Ben bekannt, er sollte aber zu absoluten Hundeliebhabern, denn Ben genießt die Nähe seiner Menschen sehr intensiv, möchte sich den ganzen Tag nur streicheln lassen und am liebsten auf dem Schoß sitzen. Mit Freude geht er spazieren, neue Eindrücke nimmt er voller Interesse auf. Seine Freude kann Ben übrigens mit seiner ihm eigenen Sprache zum Ausdruck bringen. Er bellt so gut wie nie, aber dafür "spricht" er in vielen Tonlagen. Ben sucht eine Familie, der er sich eng anschließen kann und die den unkomplizierten, überhaupt nicht anstrengenden Hund zu schätzen weiß.
Ben hat eine Schulterhöhe von 58 cm und ist 7 Jahre alt.

Update 2.5.2012:

Ben konnten wir in einer privaten Pflegestelle unterbringen. Auf dieser Stelle wurde uns Ben unterschlagen.
Er ist z.Zt. unauffindbar, es wird aber ermittelt. Ben steht deshalb z.Zt. nicht zur Vermittlung.

Tierschutzverein Marsberg: Ben - Bild Tierschutzverein Marsberg: Ben - Bild Tierschutzverein Marsberg: Ben - Bild

Weitere Informationen zu allen aufgeführten Tieren erhalten Sie vom Tierschutzverein Marsberg und Umgebung e.V. - 34431 Marsberg

Telefon: (0 29 94) 908 372 oder 0151 191 117 17.
Telefax: (0 29 94) 81 16
EMail: e_heinemann@gmx.de oder info@tierschutz-marsberg.de

Bei Fragen zu den hier aufgeführten Tieren rufen Sie uns an unter:
(0 29 94) 908 372
oder (0 151) 191 117 17.
Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Fragen zu den o.g. Tieren nur telefonisch beantworten. Sollten Sie uns telefonisch nicht erreichen, so senden Sie uns doch eine Email oder ein Fax (0 29 94) 908 469 - wir rufen Sie gerne zurück. Bitte vergessen Sie nicht Ihre Telefonnummer anzugeben !

© 1998 - 2018 Tierschutzverein Marsberg e.V. - Impressum | Datenschutzerklärung | Tierpatenschaft