Verein für Schäferhunde und andere Rassen

Tiervermittlung Tiervermittlung als RSS-Feed abonieren.

Bei Fragen zu den hier aufgeführten Tieren rufen Sie uns an unter:
(0 29 94) 908 372 oder (0 151) 191 117 17.
EMail:

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Fragen zu den u. g. Tieren nur telefonisch beantworten. Sollten Sie uns telefonisch nicht erreichen, so senden Sie uns doch eine Email oder ein Fax (0 29 94)  81 16 - wir rufen Sie gerne zurück. Bitte vergessen Sie nicht Ihre Telefonnummer anzugeben ! Wir freuen uns auf Ihren Anruf. Folgende Tiere werden diesmal von unserem Verein vorgestellt:

Wenn Sie unseren Newsletter beantragen (in der Menüleiste), dann erhalten Sie automatisch Informationen über neue Tiere, die wir an dieser Stelle vorstellen.


Merlyn


Merlyn kam am 14.5. zusammen mit der reinrassigen Schäferhündin Rosie aus Bulgarien zu uns.
Der Zustand des Rüden war für alle Beteiligten ein Schock, so einen heruntergekommenen Hund hatten wir nicht erwartet.
Aber wie soll ein Hund gesund bleiben, wenn er in einer Einrichtung mit über 1.500 Hunden um sein Leben kämpft ?
Merlyn kämpfte schon lange nicht mehr, er hatte aufgegeben, wartete nur noch auf den Tod.
Bulgarische Tierschützer entdeckten das Tier, das in einem desolaten Zustand dahin vegetierte.
Merlyn kam in eine Klinik, er wurde soweit aufgepäppelt, dass er reisen konnte, denn in Deutschland sollte er neue Besitzer finden.
Der Rüde, der nie ein gutes Leben kannte, nie eine liebende Hand spürte, demütig alles erduldete, kann es nun nicht fassen:
Jetzt gibt es Gras, eine große Wiese, auf der man sich wälzen kann, da gibt es Artgenossen, die man einfach nur toll findet und dann gibt es etwas für den Bauch. Er hat keinen Hunger mehr, immer frisches Wasser und er spürt eine liebende Hand.
Merlyn wird jetzt weiter aufgepäppelt, er wird gut gepflegt, ein wenig Leben ist wieder in ihm. Aber seine Augen leuchten noch nicht, viel zu tief hat das Leben Spuren hinterlassen.
Mit einer Vermittlung haben wir es nicht eilig.
Merlyn soll sich in Ruhe erholen.
Er weicht seinem Betreuer nicht von der Seite, stellt keine Ansprüche, will einfach nur leben und versorgt werden.
Merlyn sucht barmherzige Menschen !.

Tierschutzverein Marsberg: Merlyn - Bild Tierschutzverein Marsberg: Merlyn - Bild Tierschutzverein Marsberg: Merlyn - Bild

Rosie


Wir freuen uns, dass die ältere, ca. 8 Jahre alte Schäferhündin Rosie in einem guten Zustand ist.
Das ist nicht selbstverständlich, denn in Bulgarien, ihrem Herkunftsland, werden
Hunde ausgesprochen schlecht behandelt und wenn sie überleben, haben sie einfach nur Glück gehabt.
Rosie ist eine der Glücklichen, sie wurde auf einem Parkplatz gefunden, scheint ein reinrassige Schäferhündin zu sein.
Sie zeigt sich sehr menschenbezogen, turnt mit Merlyn und anderen Hunden auf der Wiese herum, sie zeigt ein gutes Sozialverhalten.
Die freundliche Schäferhündin sollte trotz guter Pflege und guter Gesundheit noch ein kleines Erziehungsprogramm durchlaufen. Aber das sollte bei einem Schäferhund, der seinen Menschen gefallen will, nicht besonders schwierig sein. Wir vermuten, dass Rosie Besitzer hatte, die sie aussetzten.
Trotz ihrer Vergangenheit zeigt sie viel Vertrauen und folgt ihren Menschen auf Schritt und Tritt, geht bei Fuß, möchte sie nie mehr verlassen. Die überaus freundliche Hündin kann sicher nach Eingewöhnung auch abgeleint geführt werden.
Rosie – eine ältere Schäferhündin sucht noch einmal einen Platz, aber diesmal einen Lebensplatz mit viel Zuwendung !

Tierschutzverein Marsberg: Rosie - Bild Tierschutzverein Marsberg: Rosie - Bild Tierschutzverein Marsberg: Rosie - Bild

Moon


Am 3.5. kam Moon zu uns.
Eine unkomplizierte Schäferhündin, die keine Berührungsängste kannte. Sie schmiegte sich sofort an fremde Personen, zeigte ein freundliches und liebevolles Verhalten.
Moon wurde in Kroatien auf der Strasse gefunden und in einem kleinen, privaten Tierheim untergebracht.
Die Schäferhündin ist gut erzogen und leinenführig, vermutlich hatte sie einen Besitzer, der sie auch erzogen hat. Moon ist kastriert und wird auf 3 Jahre geschätzt. Mit Artgenossen kann sie gut umgehen, wir gehen mit ihr und weiteren Hunden spazieren.
Eine tolle Schäferhündin für Menschen, die sich für die Rasse begeistern können.

Tierschutzverein Marsberg: Moon - Bild Tierschutzverein Marsberg: Moon - Bild Tierschutzverein Marsberg: Moon - Bild

Edmond


Der 9 Jahre alte Edmond, genannt Edi, hat eine tragische Geschichte hinter sich.
Vor einigen Jahren ergab der Zufall einen persönlichen Kontakt zu einer ungarischen Tötung.
Im Februar erfuhren wir, dass ein 9 Jahre alter Schäferhundrüde mit einem gebrochenen Bein in die Tötungseinrichtung kam. Dieser Hund wäre sicher sehr schnell eingeschläfert worden, wenn nicht eine Sponsorin die Operation des gebrochenen Beines bezahlt hätte. Ein riesiger Glücksfall für den alten Schäferhund.
Aber dann ging es erst richtig los.
Nach der OP wurde Edmond in die hinterste Ecke, in einen kleinen dreckigen, nassen Zwinger gesperrt. Der frischoperierte Hund entwickelte daraufhin eine hochgradige Entzündung, der Eiter lief aus der Operationswunde heraus. Edmond kämpfte um sein Leben.
Ganz schnell musste hier Hilfe kommen. Die Betreiber der Tötung wurden so unter Druck gesetzt, dass sie Edmond einen Tag darauf in einer 4 Stunden langen Fahrt nach Österreich in eine Klinik brachten.
Edmond erhielt sofort Infusionen und hochgradig Antibiotika.
Fast 4 Wochen musste er in der Klinik bleiben.
Sein Bein wurde gerettet und ……………………………………….Morgen kommt er zu uns.
Jetzt suchen wir für Edmond ein neues Zuhause.
Lt. einer Beschreibung aus Ungarn wäre Edmond ein Gentleman, ein sehr lieber Hund, der gut mit Hündinnen auskommt.
Gegenüber Rüden würde er sich nicht so freundlich verhalten. Aber gegenüber Menschen würde er sich als Traumhund zeigen !

Jetzt lassen wir ihn erst mal ankommen und machen uns dann unser eigenes Bild. Wir lernen gerne die Hunde erst sehr gut kennen,
ehe wir mit einem zukünftigen Besitzer über das Wesen eines Tieres sprechen.

Für uns ist es nur wichtig, dass diesem Hund in einer ungarischen – österreichischen – deutschen Gemeinschaftsarbeit geholfen wurde !

Die Frage, was er in 9 Jahren in Ungarn alles erlebt hat, brauchen wir uns nicht zu stellen, denn darauf gibt es keine Antwort.
Es ist eine Tatsache, dass es Tieren in anderen Ländern enorm schlecht geht und dass Edmond ausgesetzt wurde, evtl. sogar mit seinem gebrochenen Bein, das würde uns nicht wundern.


Update 26.3.2016:

Edmond ist da.
Er ist groß und freundlich, jetzt lassen wir ihn erst mal richtig ankommen und dann berichten wir weiter.

Update 31.3.2016:

Edi läuft super gut an der Leine, er ist ein sehr angenehmer Hund. Beim Autofahren verhält er sich ruhig.
Er schmust sehr gern, leckt Hände, auch bei fremden Personen, er ist sehr lieb.


Tierschutzverein Marsberg: Edmond - Bild Tierschutzverein Marsberg: Edmond - Bild Tierschutzverein Marsberg: Edmond - Bild

Cessy


Die reinrassige Schäferhündin ist 2006 geboren, sie ist tätowiert und gechipt.
Das Alter von fast 10 Jahren ist der Hündin nicht anzumerken.
Sie ist top fit !

Der Besitzer von Cessy ist verstorben. Vorübergehend wurde sie von Verwandten versorgt, diese geben an, dass Cessy Sitz und Platz macht, in der Wohnung alleine bleibt, wohlerzogen beim Spaziergang begleitet. Die Schäferhündin reagiert sofort auf Kommandos, vom Verhalten her ist sie große Klasse, freundlich und liebevoll.

Mit Cessy sind wir bereits selbst spazieren gegangen, sie nahm Kontakt auf, allerdings ist sie noch nicht ganz angekommen, sie befindet sich erst seit Samstag, dem 12.3., bei uns.
In der Hundepension verhält sie sich unauffällig, ist ruhig und frisst auch. Die Familie hatte zunächst Bedenken, der Abschied fiel schwer.
In der Wohnung ruhig, draussen aktiv, nicht immer sind ältere Schäferhunde gesundheitlich noch so gut zurecht, Cessy wäre in den vergangenen Jahren nie krank gewesen.


Update 17.3.16

Um Cessy besser kennen zu lernen, gehen wir täglich mit ihr spazieren.
Sie hat sich sehr gut eingelebt, sie freut sich, läuft entspannt neben uns her und genießt offensichtlich unsere Anwesenheit.
Wir schätzen Cessy als sehr anhänglich ein, die ältere Hündin sollte deshalb möglichst schnell in liebevolle Hände kommen.
Allerdings darf ihre Vitalität nicht unterschätzt werden, sie ist gesund und aktiv !

Tierschutzverein Marsberg: Cessy  - Bild Tierschutzverein Marsberg: Cessy  - Bild Tierschutzverein Marsberg: Cessy  - Bild

Dana

Febr. 2016
http://www.youtube.com/watch?v=tjnrFBNhXks

Video´s Jan. 2016

http://www.youtube.com/watch?v=zArkKFoXCz8
http://www.youtube.com/watch?v=rwYt7jhFmbI
http://www.youtube.com/watch?v=tjnrFBNhXks

Sylvester 2015
Tierschutz kennt keine Feiertage – Ausgesetzte Schäferhündin in einem verlassenen Pferdestall aufgefunden

Am 31.12, in der Mittagszeit, wird eine Schäferhündin angebunden in einem Pferdestall aufgefunden, in Waldnähe, abseits eines Dorfes in der Nähe von Marsberg. Der Nylonstrick, an dem sie hing, war nur 1,- m lang, sie tobte und bellte, als wir auf sie zugingen.

Peter Schreckenberg, vom Vorstand des Vereins, näherte sich der Hündin beherzt, beruhigte sie und löste sie vom Strick, der mehrfach um die Hündin verknotet war. Wir nannten sie Dana und fuhren mit ihr zwecks Unterbringung in eine Hundepension.

Dana lief freundlich neben uns her. Den Schrecken, den sie in der Scheune durchleben musste, hatte sie zunächst erst mal vergessen. Nicht auszudenken, wenn sie noch am Abend, wenn es überall knallte, noch in der Scheune gewesen wäre.

Einige Tage später gingen wir mit ihr spazieren. Sie läuft gut an der Leine und zeigt auch Gehorsam.


Update 10.2.2016
Wir mussten uns Gedanken darüber machen, wie ihr Verhalten gegenüber anderen Hunden einzuschätzen ist.
Dana wurde deshalb mit Artgenossen zusammengeführt, siehe Video.
Mit „gestandenen“ Rüden ist sie verträglich.

Wir suchen für die agile Schäferhündin einen geeigneten neuen Besitzer, der die junge, sportliche Hündin beschäftigen kann. Die Hündin baut sehr schnell eine enge Bindung auf, sie bleibt nicht gern allein. Durch das „Aussetzen“ in der Scheune wird Dana einige Zeit brauchen, um ihre Verlassensängste zu verlieren.

Gegenüber Menschen verhält sich Dana freundlich und aufgeschlossen, mit ihrem guten Gehorsam wird sie ein angenehmer Familienhund sein, der nach Möglichkeit weiter eine Hundeschule besuchen soll.

Tierschutzverein Marsberg: Dana - Bild Tierschutzverein Marsberg: Dana - Bild Tierschutzverein Marsberg: Dana - Bild

Martin

Videos 16.3.2016
http://youtu.be/4G9PzYmRifI
http://youtu.be/_7WaqajvnBA (bitte gesamten Link kopieren und in einem neuen Tab öffnen)

Video Jan. 2016
http://www.youtube.com/watch?v=mBUaLnCoJng
http://www.youtube.com/watch?v=BzZ0IqDNkXU

Hl. Abend 2015:
Aus einem Ortsteil Nähe Marsberg werden wir angerufen.
Der Anrufer machte es dringend, es müsste sofort ein junger, reinrassiger Malinois-Rüde abgeholt werden.
Der Hund war durch Zufall entdeckt worden, als er auf einer Wiese angebunden unter freiem Himmel saß, Wind und Regen ausgesetzt, zudem trug er einen Maulkorb.

Der Rüde war abgemagert, auf seiner Nase hatte er, bedingt durch den Maulkorb, wunde Stellen.
Auch wenn Weihnachten war, führte uns der erste Weg zum Tierarzt, anschließend wurde er in eine Hundepension gebracht.
Es wurde ihm der Name Martin gegeben.
Der sensible Hund sucht sehr engen Kontakt. Er sollte in die Hände von einem erfahrenen Besitzer, der mit dieser Rasse umgehen kann.
Martin verhält sich freundlich, mit unseren Hündinnen geht er zusammen spazieren. Wir ließen ihn impfen und hoffen, dass ein passender Tierfreund sich bald für Martin interessiert.

Update 17.3.2016

Der kräftige, junge Rüde bindet sich sehr schnell an eine Bezugsperson. Und diese Bindung wird sehr eng !
Martin ist gehorsam und verträglich mit Hündinnen und kastrierten Rüden.
Er zeigt keinen extrem ausgeprägten Spieltrieb und ist nicht überdreht.
Der hochsensible Hund entwickelt Schutzverhalten und wird daher nur an einen erfahrenen Hundeführer abgegeben. An Familien mit Kindern können wir Martin nicht geben, diesen Hinweis müssen wir erwähnen, weil sich Interessenten auch mit kleinen Kindern nach Martin erkundigen.
Wir legen bei einer Vermittlung den Schwerpunkt auf „erfahren“ insbesondere mit der Rasse Malinois.

Tierschutzverein Marsberg: Martin - Bild Tierschutzverein Marsberg: Martin - Bild Tierschutzverein Marsberg: Martin - Bild

Masal

Video Februar 2016:
http://www.youtube.com/watch?v=9Oz6ss5XX6M


Der Schäferhundrüde Masal ist bei uns.
Am 20.1. konnte der Rüde die Türkei verlassen, ein Land, in dem er bald gestorben wäre.
Masal lebte auf den Strassen von Istanbul, er wurde dort von Tierschützern gefüttert.
Eines Tages war er verschwunden, Hundefänger hatten ihn gefangen und abtransportiert.
Die türkischen Tierschützer suchten in den staatl. Einrichtungen nach ihm und kauften ihn unter großen Mühen
dort heraus.
Der körperliche Zustand des Hundes war katastrophal, er war dem Tode nahe. Masal wurde gepäppelt, kam in eine Hundepension, wurde kastriert, geimpft und gechipt.
Jetzt wartet der noch junge Schäferhund auf ein liebevolles Zuhause.
Sein Alter: Anderthalb bis 2 Jahre.

Update 16.2.2016

Bei Masal ist eine alte Wunde an seinem linken Bein aufgegangen.
Die alte Verletzung wird aber behandelt. Der Heilungsprozess verläuft zufriedenstellend.
Obwohl Masal an seinem linken, hinteren Bein nicht „perfekt“ ist, läuft er erstaunlich gut, er bewegt sich gern und freut sich über Spaziergänge in Begleitung unserer Hündinnen. Der junge Hund freut sich, zeigt sich ungestüm und so liebevoll, dass er uns unendlich leid tut. Wäre sein Bein in Ordnung, könnte er sich vor Nachfragen nicht retten.
Rührend ist auch sein Vertrauen, das er insbesondere beim Tierarzt zeigt. Er lässt alle Untersuchungen gelassen über sich ergehen, legt dabei seinen Kopf vertrauensvoll in unsere Hände.
Wo sind die Menschen, die Rücksicht auf eine kleine Behinderung nehmen und diesen Hund so lieben wie er ist ?

Update 28.2.2016

Masal zog sich in der Türkei eine schwere Verletzung zu, die ausgeheilt ist und kommt nach Deutschland. Offensichtlich fehlt ihm nichts.
Leider hat die alte Verletzung an seinem behinderten Bein ihm doch noch erhebliche Probleme bereitet. Eines Tages sehen wir an seinem Bein eine offene Wunde, die eitert und trotz tierärztlicher Versorgung nicht abheilt.
Deshalb musste Masal erneut zum Tierarzt, er wurde in Narkose geröngt und sofort operiert.
Aus einem Loch in seinem Bein wurde ein Fremdkörper (Knochenstück) entfernt.
Seit einer Woche befindet sich Masal stationär bei unserem Tierarzt, sein Bein wird täglich kontrolliert und neu verbunden.
Jetzt haben wir wieder Hoffnung, dass alles gut wird. Der Gedanke, er könnte sein Bein verlieren, hat uns sehr belastet. Masal ist einer unserer ärmsten Hunde, bitte helfen Sie ihm mit einer Spende.

Masal muss wieder gesund werden und eine Familie finden, die mit großem Verständnis sich um diesen Hund kümmert.
Denn eines muss betont werden, Masal ist kein „langsamer“ Hund, er will sich viel bewegen. Nur eine Runde um den Block sind nicht genug. Wir würden einen vorhandenen Garten sehr begrüßen, aber eine Haltung alleine ohne Zweithund, damit durch spielen und toben keine Verletzungsgefahr entsteht.


Update 31.3.2016

Masal durfte inzwischen bei einem Ehepaar als „Pflegehund“ einziehen.
Der Kontakt ergab sich über TIERE SUCHEN EIN ZUHAUSE.
Masal ist noch nicht ganz gesund, er wird aber bestens gehegt und gepflegt.
Sein Bein sieht unauffällig aus, immer noch erhält der Rüde Antibiotika, vorgesehen sind noch mehrere Wochen.
Der Tierschutzverein trägt die Tierarztkosten. Masal wird auch durch 2 Paten unterstützt.
Sponsoren könnte er noch gebrauchen, dafür schon jetzt herzlichen Dank !

Tierschutzverein Marsberg: Masal - Bild Tierschutzverein Marsberg: Masal - Bild Tierschutzverein Marsberg: Masal - Bild

Kenny

Kenny ist schon viel zu lange bei uns


Wir nahmen ihn im Dez. 2014 auf. Seitdem sucht der prächtige Schäferhundrüde erfahrene, liebevolle Besitzer, die mit seinem Schutztrieb umgehen können.

Kenny ist am 18.9.2011 geboren, also noch ein junger Rüde, der sich gut anpassen kann. Er beschäftigt sich auch allein, indem er spielt und apportiert.
Er ist lernbegierig, sehr aufmerksam und darauf bedacht, die gegebenen Kommandos zu befolgen.
Der große Hund hat einen geraden Rücken !
Gegenüber Menschen, die sein Vertrauen haben, zeigt er sich sehr liebevoll, er möchte beschmust werden, beim kraulen legt er sich auf den Rücken.
Er ist leinenführig, jedoch sollte man seine Kraft nicht unterschätzen. Kenny weiß, wer er ist: Selbstbewußt und stolz.

Video März 2015 http://youtu.be/zKqSOurxDSk

Videos Dez. 2015
Video 3: http://www.youtube.com/watch?v=drZlisNa2ws
Video 2: http://www.youtube.com/watch?v=cs_xX9Qq1gc
Video 1 : http://www.youtube.com/watch?v=m2N3ftPrGsI

Video September 2015 http://youtu.be/JHEnnDeDc8Q

Tierschutzverein Marsberg: Kenny - Bild Tierschutzverein Marsberg: Kenny - Bild Tierschutzverein Marsberg: Kenny - Bild

Tobi

www.youtube.com/watch?v=__fJ6pP96ik (bitte gesamten Link kopieren und in einem neuen Tap öffnen)

http://www.youtube.com/watch?v=WyRhjsw4PY4

Der Schäferhundrüde ist 2009 geboren, er ist sehr gut erzogen, reagiert auf deutsche und englische Kommandos.

Tobi liebt Spaziergänge, er freut sich, wenn ihn jemand beachtet und zeigt Begeisterung, wenn sich jemand mit ihm befasst. Dabei muss besonders sein Spieltrieb hervorgehoben werden. Sein Bällchen geht ihm über alles.

Er ist ein Hund für Schäferhundliebhaber.

Im Haus liegt er ruhig auf seiner Decke, fremde Personen empfängt er freundlich. Tobi kann durchaus auch mehrere Stunden allein bleiben.

In freier Natur will er sich bewegen, ist neugierig und interessiert, zeigt keinen Jagdtrieb. Allerdings ist er auch ein körperlich starker Hund.

Er zeigt Vertrauen, fremden Personen nähert er sich freundlich, ein Beschützerinstinkt ist ihm fremd. Wir geben ihn nur in eine erfahrene, kinderlose Familie.


Update 1.11.2015:

Toby lässt sich sehr gut führen, er zieht nicht an der Leine, ein toller Begleiter, auch wenn andere Hunde dabei sind.
Er ist lieb und verschmust, ein ausgesprochener Familienhund, der seinen Menschen sehr nah sein möchte. Er ist ausgesprochen gut erzogen.

Beim Tierarzt wurde er nachgeimpft, er war bisher immer gesund. In der tierärztlichen Praxis blieb er freundlich, ließ die Untersuchung und auch die Impfung gelassen über sich ergehen.

Im Auto verhält er sich als ruhiger Beifahrer, man bemerkt ihn gar nicht. Ein Top-Hund für den richtigen Besitzer !

Tierschutzverein Marsberg: Tobi - Bild Tierschutzverein Marsberg: Tobi - Bild Tierschutzverein Marsberg: Tobi - Bild

Max

Eine geschundene Hundeseele hat sich erholt.

Mit diesem Langhaar-Rüden haben wir viele Erfahrungen überstanden. Unser Durchhaltevermögen zeigt jetzt Erfolg.
Wenn auch Max mit seiner Art sehr speziell ist, so muss das nicht heißen, dass er nicht vermittelbar ist. Schließlich haben wir ihn jetzt zweieinhalb Jahre betreut und wenn wir das können, können erfahrene Tierhalter das ebenfalls.

Auf den Fotos ist Max „frisch vom Friseur“ zu sehen. Sein Fell ist normalerweise länger, aber in Erwartung des schlechten Herbst- und Winterwetters haben wir es kürzen lassen, damit für uns seine Pflege einfacher ist.

Hat Max erst mal seine Betreuungsperson verinnerlicht, zeigt er sich als ein umgänglicher, freudiger Hund, der gern auf der Wiese spielt und noch lieber, beim Spiel oder beim Spaziergang, einen Gegenstand trägt.

Wir wünschen uns für ihn auf jeden Fall einen Garten. Er kann auch für den Anfang außerhalb des Hauses gehalten werden wenn wir das Zugeständnis erhalten, dass er durch die Außenhaltung einen engen Kontakt zu seiner Familie aufbauen darf.

Schließlich streben wir als Endergebnis für Max eine Haltung im Haus an. Der Rüde muss sich zunächst an manches gewöhnen und damit der Stress durch die Umstellung gemildert wird, könnte eine Außenhaltung zunächst der Anfang sein.

Andererseits könnte der Rüde uns auch zeigen, dass er mit einer Zugehörigkeit zur Familie nicht überfordert ist. Sondern genau das will: Mit in der Familie leben.

Er ist kein Wachhund, er möchte schon mit Menschen, die er kennt, zusammen sein. Sicherlich wird er als Schäferhund auch aufpassen, wenn er „angekommen“ ist.

Zu seiner Biografie gibt es viel zu erzählen, das können wir hier nicht niederschreiben, darüber sollten wir uns telefonisch unterhalten.

Und natürlich Max kennen lernen !

Tierschutzverein Marsberg: Max - Bild Tierschutzverein Marsberg: Max - Bild Tierschutzverein Marsberg: Max - Bild

Reks


Das Schicksal eines Schäferhundes in Serbien:

Er lebte im Garten, dann kam das Unwetter und zerstörte das Haus seines Besitzers.

Der zog weg und ließ den Hund im Garten zurück.

Nachbarn versorgten das Tier notdürftig, riefen dann den Hundefänger, der das fast verhungerte Tier in eine behördliche Einrichtung brachte.

In das Tierasyl von Loznica.

Viele hundert Hunde leben dort auf engstem Raum, unter entsetzlichen Umständen. Es kommt zu Beißereien, die Tiere zerfleischen sich gegenseitig. Welpen und schwache Tiere haben keine Chance.

Es gibt nur wenig Futter, gerade so viel, dass ein Hund überleben kann.

Reks befand sich in einem einzelnen Zwinger, eher ein Verschlag. Sein Zustand bei seiner Ankunft war als erbärmlich zu bezeichnen. Abgemagert, verfilzt und mit einer Hoffnungslosigkeit in den Augen kam er bei uns an.

Inzwischen lebt er auf, zeigt Interesse an seiner Umgebung und kann es sicher noch gar nicht fassen, regelmäßig täglich gut versorgt zu werden.

Reks lebt noch in der Phase der Eingewöhnung.

Aus seinen Unterlagen geht hervor, dass er 6 Jahre alt ist.

Update 28.2.2016

Das 3. Foto, unten, zeigt Reks im Tierheim Limburg

Reks haben wir am 6.2. in die Hände von Herrn Reinhard Holzhausen gegeben, der als Spezialist für schwierige Hunde im Tierheim Limburg tätig ist.
Wir sind Reinhard Holzhausen und der Tierheim-Leitung sehr dankbar, dass Reks an neuer Stelle sich "neu finden " kann.
Als Tierschutzverein muss man bereit sein, einen fast hoffnungslosen Fall in geeignete, professionelle Hände weiterzugeben.
An neuer Stelle wird nun mit Reks intensiv gearbeitet und wie wir erfahren, mit Erfolg.
Wer sich für Reks interessiert, kann sich auch an R. Holzhausen - Tierheim Limburg wenden: Tel. 06432 / 801 455 - www.tierschutzvereinlimburgweilburgev.de oder an unseren Verein.

Tierschutzverein Marsberg: Reks - Bild Tierschutzverein Marsberg: Reks - Bild Tierschutzverein Marsberg: Reks - Bild

Fred

Diese arme Kreatur ist am Samstag (27.9.) bei uns eingetroffen.
Fred ist ca. 6 Jahre alt und behindert.
Wir lassen ihn jetzt zur Ruhe kommen, denn er war 26 Stunden unterwegs.
Wir werden über ihn berichten, wenn wir ihn unserem Tierarzt vorgestellt haben.

Aber damit sich jeder vorstellen kann, wie Fred bisher gelebt hat, veröffentlichen wir die Informationen aus seinem Herkunftsland:

"Fred kam als gesunder Hund ins Asyl, dann zog er auf einmal das Bein hoch und es blieb so, sein Sehvermögen ließ nach, was sich aber gebessert hat. Ich nehme an, er hat einen Schlaganfall bekommen, kann aber auch sein, daß er vorher geschlagen worden ist und das die Folgen davon sind. Die Wärter haben ihm selten Futter gegeben, haben es ihm in den Zwinger in seine eigene Fäkalien geschmissen, die Box niemals gesäubert und die Hütte ist zu klein für ihn, er kommt nicht rein und nicht raus. Wir haben ihm ein Brett gegeben damit er nicht in seinem eigenen Kot liegt, aber wenn es regnet hat er kein Dach!!
Mile hat ihn nach 1,5 Jahren aus der Box kurz rausgeholt, er war so glücklich!

Frau Dana will ihn einschläfern lassen, aber Fred ist gesund und frisst, er braucht nur eine größere Box und Auslauf, den er liebt.
Fred ist ein so unglücklicher Hund, er leidet sehr in der Enge - Fred ist ein sehr trauriges Geschöpf, ich kann es kaum beschreiben."
Sina


Update 12.Oktober 2014

Das Schicksal von Fred hat uns nicht mehr losgelassen. Sara, Ikar und Tiara haben wir die Zusage zur Übernahme gegeben, Fred konnten wir in diesen schrecklichen Verhältnissen nicht zurücklassen. Was Sina mitgeteilt hat, bekamen wir nicht mehr aus dem Kopf, also kamen alle vier Hunde zu uns!

Der arme Fred tut sich schwer in seiner neuen Situation, die doch so viel angenehmer ist! Er erhielt von uns einen großen Plastikkorb mit dicken Decken. Eine Woche lang hat er diesen Korb nur angeschaut, doch dann legte er sich hinein. Ein kleiner Fortschritt, der doch so viel bedeutet. Fred war von Anfang an ein Knurrer, aber sein Verhalten hat sich ein wenig gebessert. Mit seiner Behinderung kann er gut laufen, trotzdem werden wir noch jede Menge Geduld und Zeit aufbringen müssen.

Bitte helfen Sie unserem Fred !

Spendenkonto:

Sparkasse Paderborn - Detmold
BLZ 476 501 30 - Konto: 409 23
IBAN: DE30 4765 0130 0000 0409 23
SWIFT-BIC.: WELADE3LXXX

Anfang November 2014, unser erstes Video von Fred.
(bitte den gesamten link kopieren und in einem neuen Fenster öffnen)

www.youtube.com/watch?v=N_fi5sT8HYE&feature=youtu.be

Tierschutzverein Marsberg: Fred - Bild Tierschutzverein Marsberg: Fred - Bild Tierschutzverein Marsberg: Fred - Bild

Viola

Viola hat einen privaten Pflegeplatz gefunden, auf dem sie bleiben kann.
Die Kosten werden von unserem Verein getragen, darum bitten wir um Spenden.

Lt. Impfpass ist Viola im Jahr 2004 geboren.

Sie kommt aus einem der schlimmsten Länder. Als wir sie sahen, in diesem dunklen Loch, alt und gebeugt, stehend zwischen ihren Kothaufen, einen verdreckten Futtertopf vor sich und einen alten Wassereimer, da konnten wir den Gedanken nicht ertragen, diese alte Hündin ihrem Schicksal zu überlassen. Sie muß über viele Jahre unter diesen extremen Bedingungen gelebt haben. Wie viel Überlebenswillen muss ein Tier aufbringen, damit es nicht verzweifelt, sich in die Ecke legt und aufgibt ?

Beim Anblick dieser gebeugten Gestalt kam es uns vor, es trüge sie das Hundeelend der Welt auf ihren Schultern.

Aus diesem Elend haben wir sie herausgeholt, ein stinkendes Bündel Fell, mit langen Zitzen, als hätte sie nur geboren.

Zunächst sollte ihr Fell ganz geschoren werden, doch dann wurde sie nur sehr gut ausgekämmt, stundenlang. Sie befand sich in Narkose, als ihre vereiterten Ohren behandelt wurden. Was muß sie an Schmerzen ertragen haben, denn beidseitig ist ihr Trommelfell zerstört. Ihre Zähne wurden saniert und Blut für einen Mittelmeerscheck abgenommen. Das Ergebnis steht noch aus.

Beim Röntgen wurde eine intakte Hüfte festgestellt, darüber waren wir verwundert aber auch hocherfreut.
Viola rührt uns, sie ist lieb und geduldig und trotz ihres Alters sehr flott auf den Beinen.
Für sie haben wir bereits einen Termin in der Hundepflege, dort wird sie gebadet werden. Und danach………….. wird sie sich fühlen wie nie zuvor !


Update 13.4.2014:

Viola wurde inzwischen 4 mal mit einem medizinischen Shampoo gebadet. Ihre Haut war durch Parasitenbefall extrem geschädigt, etliche offenen Stellen mussten freigeschoren werden. Der Mittelmeerscheck war bei ihr positiv, das Ergebnis ergab eine „Babesiose“. Einmal wurde sie bereits mit „Carbesia“ behandelt, eine 2. Behandlung erfolgt 14 Tage darauf. Für ihre Ohren, deren Trommelfell zerstört ist, wurde ein spezielles Medikament angefertigt, welches ihr einmal täglich verabreicht wird.

Viola im April 2014 - http://www.youtube.com/watch?v=bG8y4XjqdjM

Update 28.2.2016

Im November 2015 wurde bei Viola ein eigroßer Analdrüsentumor festgestellt.
Wir waren in großer Sorge um die alte Schäferhündin und fuhren deshalb zur weiteren Abklärung in eine Tierklinik in Bielefeld.
Die Computertomographie (CT) – Untersuchung zeigte bereits kleine Metastasen, sodass von einer Operation Abstand genommen wurde.
Viola stellten wir auf getreidefreies Futter um (Pferd und Pastinake von Vet Concept) und hofften auf mehr Lebenszeit für die arme Hündin, die einstmals ein jämmerliches Leben in Serbien führte.
Seit der CT-Aufnahme sind 3 Monate vergangen, der Tumor ist noch zu fühlen, hat sich jedoch lt. unserer Tierärztin verkleinert.
Wir freuen uns über jede Woche, die wir Viola noch bei uns haben. Sie lebt glücklich in einer Pflegefamilie. Viola liebt die Menschen und die 2 Katzen, die um sie herum wuseln. Wie viele Wochen noch vergehen werden, wissen wir nicht. Wir wissen, dass ihre Lebenszeit begrenzt ist, doch jede Woche bringt Hoffnung, dass es wieder eine weitere Woche gibt. Zur tierärztlichen Kontrolle gehen wir regelmäßig, ihre Pflegemutter paßt gut auf Viola auf.

Tierschutzverein Marsberg: Viola - Bild Tierschutzverein Marsberg: Viola - Bild Tierschutzverein Marsberg: Viola - Bild

Nanuk

Nanuk – Tierpaten für ihn gesucht !

Wir freuen uns! Nanuk hat die ersten Paten gefunden!

Ein Ehepaar aus Frankfurt unterstützt Nanuk monatlich mit 50,00 Euro bei den Pensionskosten. Vielen, vielen Dank, zumindest ist Nanuk`s Zukunft jetzt finanziell besser abgesichert, wenn wir uns auch weitere Paten für ihn wünschten, damit der monatliche Betrag von 150,00 Euro durch Spenden abgedeckt ist. Ende des Jahres stellen wir gern eine Spendenbestätigung aus!

Seit 2 1/2 Jahren keine Anfrage, angefallene Pensionskosten für Nanuk bis heute 4.500,00 Euro.

Wäre er an anderer Stelle schon längst eingeschläfert worden ?

Wir können diesen Schritt nicht tun, wir bitten an dieser Stelle um Paten, die ihre Hände über Nanuk halten und ihn monatlich mit einer kleinen Spende unterstützen. Die Spenden werden für die monatlich anfallenden Pensionskosten eingesetzt, die 150,00 Euro betragen.

Nanuk wurde von uns am 5.6.2009 in einer Hundepension untergebracht. Zuvor hatte sein Besitzer, der in Wolfhagen lebte, versucht, seinen Hund in verschiedenen Tierheimen unterzubringen. Nanuk ist ein kastrierter Schäferhundmischling.

Er ist 8 Jahre alt und da er in Außenhaltung untergebracht ist, sieht er mit seinem Winterfell aus wie ein Bärchen. Nanuk war in seinem ganzen Leben kein einziges mal krank, er verfügt über eine gesunde Hüfte, keine Spur von HD, er springt und bewegt sich wie ein junger Hund. Er ist freundlich, geht gern spazieren, auch ohne Leine, er gehorcht herragend.

Für Nanuk suchen wir einen Platz in Aussenhaltung, er kann auch zeitweise im Haus leben. Bei seinem vorherigen Besitzer befand er sich in Wohnungs- und Gartenhaltung. Ideal wäre eine kombinierte Haltung im Haus mit Grundstück.

Der Rüde wäre auch ein guter Wächter in einer Firma, er müsste dort gut behandelt werden, er kennt k e i n e schlechte Behandlung, er befand sich bei seinem früheren Besitzer, der Nanuk als Welpe aufgenommen hat, in guten Händen. Wenn Nanuk auf einem Firmengelände ein ordentlicher Zwinger zur Verfügung stehen würde, sich Menschen gut um ihn kümmern, auch mit ihm zusammen sind, er sich evtl. in den Büros aufhalten kann, er ist kein Zerstörer und stubenrein, er sich Nachts auf einem Grundstück frei bewegen könnte, wäre der Aufenthalt für den Rüden als ideal zu bezeichnen.

Nanuk ist freundlich, sehr gehorsam, aber kein Hund für Anfänger. Wir möchten noch einmal betonen, dass er nie krank war, er soll in fähige Hände, dann wäre er ein anhänglicher und immer noch verspielter Rüde.

Nanuk in Aktion: http://www.youtube.com/watch?v=35vBfKXXKOQ

Tierschutzverein Marsberg: Nanuk - Bild Tierschutzverein Marsberg: Nanuk - Bild Tierschutzverein Marsberg: Nanuk - Bild

Ben


Für immer verloren !

Zur Erinnerung an Ben, bleibt er hier als letzter auf der Seite stehen, damit er nicht vergessen wird.
Wir haben Ben nie wiedergefunden und inzwischen wird er nicht mehr leben.
Skrupellose Menschen haben ihn nicht an uns zurückgegeben.

Ben ist ein 7 jähriger Rüde, der ins Tierheim abgeschoben wurde und dort ca. 1 Jahr verbrachte, bevor er das Glück hatte, von einer privaten Pflegestelle aufgenommen zu werden. Eigentlich weiß keiner, warum Ben dort nun schon fast ein Jahr ist. Ben ist ein ausgesprochen liebenswerter Schäferhund, der wunderbar mit der gleichfalls dort lebenden Hündin auskommt. Ben könnte als Zweithund bei seiner neuen Familie einziehen, aber auch als Einzelhund wäre er glücklich. Er muss auch nicht in einer sportlichen Familie leben, er würde auch ältere Personen nicht überfordern. Die Grundregeln des Zusammenlebens in einer Familie sind Ben bekannt, er sollte aber zu absoluten Hundeliebhabern, denn Ben genießt die Nähe seiner Menschen sehr intensiv, möchte sich den ganzen Tag nur streicheln lassen und am liebsten auf dem Schoß sitzen. Mit Freude geht er spazieren, neue Eindrücke nimmt er voller Interesse auf. Seine Freude kann Ben übrigens mit seiner ihm eigenen Sprache zum Ausdruck bringen. Er bellt so gut wie nie, aber dafür "spricht" er in vielen Tonlagen. Ben sucht eine Familie, der er sich eng anschließen kann und die den unkomplizierten, überhaupt nicht anstrengenden Hund zu schätzen weiß.
Ben hat eine Schulterhöhe von 58 cm und ist 7 Jahre alt.

Update 2.5.2012:

Ben konnten wir in einer privaten Pflegestelle unterbringen. Auf dieser Stelle wurde uns Ben unterschlagen.
Er ist z.Zt. unauffindbar, es wird aber ermittelt. Ben steht deshalb z.Zt. nicht zur Vermittlung.

Tierschutzverein Marsberg: Ben - Bild Tierschutzverein Marsberg: Ben - Bild Tierschutzverein Marsberg: Ben - Bild

Weitere Informationen zu allen aufgeführten Tieren erhalten Sie vom Tierschutzverein Marsberg und Umgebung e.V. - 34431 Marsberg

Telefon: (0 29 94) 908 372 oder 0151 191 117 17.
Telefax: (0 29 94) 81 16
EMail:

Bei Fragen zu den hier aufgeführten Tieren rufen Sie uns an unter:
(0 29 94) 908 372
oder (0 151) 191 117 17.
Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Fragen zu den o.g. Tieren nur telefonisch beantworten. Sollten Sie uns telefonisch nicht erreichen, so senden Sie uns doch eine Email oder ein Fax (0 29 94) 908 469 - wir rufen Sie gerne zurück. Bitte vergessen Sie nicht Ihre Telefonnummer anzugeben !

© 1998 - 2016 Tierschutzverein Marsberg e.V. - Impressum | Tierpatenschaft
Jens Schauer