Verein für Schäferhunde und andere Rassen

Sonstige Informationen:

26.10.2013
Neue Infos von Bally – dem 7 Monate alten Mischlingsrüden von der Müllkippe

Es wäre ein Leiden, mit einem schlimmen Ende geworden: Bally hätte eines Tages nicht mehr fressen können

Bally kam krank und stark abgemagert zum Tierschutzverein Marsberg. Tierärztliche Untersuchungen ergaben eine seltene Erkrankung hervorgerufen durch Papilloma-Viren. Inzwischen wurde Bally mit einer Immuntherapie behandelt. Es handelt sich um einen unspezifischen Immunmodulator, das heißt, man will mit der Injektion das Immunsystem des Körpers aktivieren und auf den Kontakt mit Krankheitserregern vorbereiten, z.B. auf Krankheitserreger hervorgerufen durch Bakterien, Viren oder Parasiten. Das Immunsystem wird in Alarmbereitschaft und erhöhte Aufmerksamkeit versetzt, damit es besser auf bevorstehende Infektionen reagieren kann. Die Gewächse im Maulbereich, hervorgerufen durch Papilloma-Viren, wurden durch Lasertechnik entfernt. Die extremen Veränderungen störten den Hund beim Fressen und ergaben auch Verletzungen.

Das erste Foto von dem abgemagerten, ängstlichen Bally

Bally musste in Narkose gelegt werden, sodass Gewebeproben aus dem Maul entnommen werden konnten. Mit Hilfe eines eigens für den Hund hergestellten Autovakkzine soll der Heilungsprozess beschleunigt werden. 5 g Gewebe wurden deshalb gekühlt in ein bestimmtes Labor geschickt, dort wird die Probe zu einem Impfstoff aufgearbeitet. Die Herstellung des Impfstoffes dauert 6 Wochen, danach wird dem jungen Hund der Impfstoff mehrmals in bestimmten Abständen gespritzt. Bei der Autovakkzine wird ein Impfstoff erzeugt gegen einen bestimmten Krankheitserreger, in diesem Fall gegen die Papilloma-Vieren, die bereits im Körper des Hundes ansässig sind. Das Immunsystem soll den Erreger als Gegner wahrnehmen, es soll eine stärkere Immunreaktion auf den Erreger ausgelöst werden um die Infektion letztendlich zu bekämpfen. Hierbei handelt es sich um ein sehr gezieltes Vorgehen gegen einen speziellen Krankheitserreger.

Bally in der Tierarztpraxis – Der Befund: Papilloma-Viren im Maulbereich
 

Bally wird wieder gesund werden. Schon jetzt hat er sich bereits sehr gut erholt und ängstlich ist er auch nicht mehr. Wir würden den jungen Hund gern in ein neues Zuhause geben, seine Krankheit ist nicht ansteckend, nur mit Welpen sollte er sich nicht lecken. Er ist ein lieber, neugieriger, verspielter Hund, der baldigst in liebevolle Hände sollte. Der Tierschutzverein würde die Kosten bis zur vollkommenen Genesung übernehmen. Da der Verein jede Menge Kosten schultern muss, wird um Unterstützung für den jungen Hund gebeten. Gern informieren wir jeden Spender, über das weitere Wohlergehen von Bally.

Bally am 18.10.13 – Er befindet sich auf dem Weg der Besserung – es geht ihm gut,

Vielleicht wollen „Sie“ eine Patenschaft für den jungen Hund übernehmen ?
Oder ihm sogar ein neues, liebevolles Zuhause bieten ?

Dann nehmen Sie mit uns Kontakt auf:

Tierschutzverein Marsberg e.V. – Tel. 02994/908372 od. 0151 191 117 17

Spendenkonto:
40923 – BL 476501 30 – Sparkasse Paderborn-Detmold – Empf. Tierschutzverein Marsberg e.V. – Kennw. Bally

 

© 1998 - 2017 Tierschutzverein Marsberg e.V. - Impressum | Tierpatenschaft