Verein für Schäferhunde und andere Rassen

Sonstige Informationen:


Paco wurde am 29.8.2011 operiert





Paco in der Praxis unseres Tierarztes,
wenige Tage vor seiner Entlassung

Spenden für Paco gesucht !

Podencorüde Paco in Not - Ein riesiger Tumor wurde entfernt - Spender für Tierarztkosten gesucht

26.08.2011
So hatte sich das wohl niemand vorgestellt, als der Podenco-Rüde Paco mit uns in Kontakt kam. Vorausgegangen war der Hilferuf eines Ehepaares, die ihre beiden Podencos abgeben mussten. Über das Internet suchte ich Hilfe für die Hunde, die sich in meiner Nähe befanden und sehr schnell meldeten sich zwei Vereine, von denen die Hunde vor Jahren vermittelt wurden. Nun war allerdings schnellste Hilfe bei dem kranken Rüden angesagt, der einen riesigen Tumor auf dem rechten Oberschenkel aufwies, einen Tumor so gross wie zwei Fäuste, der dazu noch blutete. Ich rechnete damit, dass die zuständigen Vereine den schwer kranken Hund "sofort" zum Tierarzt schickten, denn es stellte sich heraus, dass die Besitzer kein Geld hatten.

Als mir klar wurde, dass "niemand" die Verantwortung für den Hund übernahm, traf ich mich noch am gleichen Abend mit dem Besitzer und Paco bei unserem Tierarzt in der Praxis. Da der Tumor operabel war, erhielt Paco ein Schmerzmittel, Antibiotikum und die Zusage, dass zwei Tage später, am Montag, die OP erfolgen sollte.

Am nächsten Morgen, es war Samstag, erhielt ich einen Anruf von einem der zuständigen Vereine, dass beide Hunde am Sonntag abgeholt würden, der Rüde würde sofort eingeschläfert.

Ich war fassungslos, es kam zu einem kurzen Streitgespräch, weil ich nicht nachvollziehen konnte, warum die OP  für Paco nicht in Frage kam. Sollte er einen Tag später, am Sonntag, sterben ? Ich war entsetzt. Meine Tätigkeit bestand nun darin, mit den Besitzern Kontakt aufzunehmen. Es gelang mir nicht.

Später mußte ich dann feststellen, dass sie eingeschüchtert und bedroht worden waren. Sie trauten sich nun nicht mehr, mit mir zu sprechen. Daraufhin ließ ich eine Kollegin telefonieren. Der gelang der Kontakt und mit viel Überredung erhielt sie die Zusage, dass wir Paco abholen durften. Aber es müßte auf jeden Fall noch am Samstag sein. Zu gross war die Angst vor den Vereinen, welche beide Hunde am Sonntag abholen wollten.

Wir machten es möglich. Zwei Personen opferten ihren Samstagabend und auch die halbe Nacht, holten Paco ab und brachten ihn zur sicheren Unterbringung in die Praxis unseres Tierarztes. Hier konnte ihm nun nichts mehr passieren, hier war er sicher.
Wir mußten dann später erfahren, dass bei Abholung der Podencohündin uns Konsequenzen angedroht wurden. Diese haben wir allerdings nicht zu erwarten, da die Besitzer "keinen" Vermittlungsvertrag mit dem betreffenden Verein abgeschlossen hatten. Wir ließen uns Paco übereignen und 2 Tage später operieren.

29.08.2011
Wir haben erhebliche offene Tierarztrechnungen, konnten uns diese Operation eigentlich garnicht leisten - wir sind ein kleiner Verein - aber wir können nicht zusehen, wie ein Tier stirbt, nur weil der zuständige Tierschutzverein seine Verantwortung nicht wahrnimmt.   Die Operation ist sehr gut verlaufen, der Tumor wurde komplett entfernt. Das Gewebe wurde mit Laser bestrahlt, zuvor wurde ein Farbstoff aufgetragen (photodynamische Therapie). Die Aktivierung des Farbstoffes führt zum Zelltod der verbliebenen Tumorzellen, Bakterien und Zellschrott werden zerstört.

Paco geht es gut. Er ist ein sehr lieber, sehr umgänglicher Hund, zufrieden und ruhig. Er ist 10 Jahre alt.   Für ihn wird eine neue Bleibe gesucht und verständnisvolle Menschen, die sein Schicksal berührt hat und die ihm mit einer Spende helfen. Wir können diese finanzielle Last nicht allein schultern. Wir haben vollkommen uneigennützig sofort reagiert, wir waren geschockt von dem blutenden Tumor, wir wollten den Tumor so schnell wie möglich entfernt haben.

Bitte helfen Sie Paco:

Konto-Nr.: 40923 BLZ: 47250101 - Sparkasse Paderborn
IBAN: DE92472501010000040923
SWIFT-/BIC-Code: WELADED1PBN
Kennwort: Operation Paco

Sie können selbstverständlich eine Spendenquittung erhalten.

Ich danke allen, die an seinem Schicksal Anteil nehmen.

Elke Heinemann
Tierschutzverein Marsberg e.V.

Update:

Am 29.9.2011 wurde Paco von uns in sein neues Zuhause gebracht. Dort hat er sein "Plätzchen" auf Lebenszeit gefunden. Endlich wird er zur Ruhe kommen, nachdem er mehrere Wochen stationär in der Praxis unseres Tierarztes verbringen musste. Alle Mitarbeiter liebten ihn, er war so ein pflegeleichter Hund. Endlich ohne dieses Geschwulst leben zu können, muß für Paco eine grosse Erleichterung gewesen sein.

Wir danken allen Tierfreunden von Herzen, die sich so fürsorglich um Paco gekümmert haben !

Wir danken auch allen Tierfreunden, die Paco`s Operation mit Spenden unterstützten !

Jeder, der eine Spendenbestätigung benötigt, bitten wir, uns zu benachrichtigen, da wir nicht immer über vollständige Adressen verfügen:
Tel. 02994/908372 od. 0151 191 117 17 oder uns unter e_heinemann@gmx.de eine e-mail zu senden.

 

 

© 1998 - 2017 Tierschutzverein Marsberg e.V. - Impressum | Tierpatenschaft